Münchener Rück führt die Liste der Gewinner an.
Dax präsentiert sich freundlich

Der Deutsche Aktienindex wird vor allem von starken Kursgewinnen bei den Versicherungswerten getragen.

Reuters FRANKFURT. Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Mittwoch vor allem getragen von Versicherungswerten freundlich präsentiert. Bis gegen 12.40 Uhr MESZ stieg der Deutsche Aktienindex (Dax) um 0,14 % auf 7 405,45 Punkte. Von den 30 Dax-Werten notierten allerdings 16 Titel im Minus, gegenüber 13 im Plus und einem unveränderten Papier. Händler sagten, der Dax werde vor allem von starken Kursgewinnen bei Versicherungswerten nach Empfehlungen durch die Investmentbank Goldman Sachs getragen. Das Geschäft sei eher ruhig und umsatzarm, sagten Marktteilnehmer.

Die Aktien der Münchner Rück AG führten die Gewinnerliste am Dax an und legten um 4,72 % auf 325,45 Euro zu. Goldman Sachs hatte ihre Recommended List-Empfehlung für die Aktien mit einem Kursziel von 417 Euro bekräftigt. Ebenfalls kräftig zulegen konnten die Papiere der Allianz AG mit einem Plus von 3,48 % auf 392,90 Euro. Goldman Sachs hat die Allianz-Titel auf "Market Outperformer" von "Market Performer" hochgestuft. Das Kursziel betrage 430 Euro, teilte die Bank mit.

Schering stiegen um 3,35 % auf 61,70 Euro, nachdem das Unternehmen mittelfristige Umsatzziele angehoben hatte. Das ursprünglich für 2005 angesetzte Umsatzziel von 5,5 Mrd. Euro dürfte bereits 2004 erreicht werden, sagte Vorstandschef Giuseppe Vita in Berlin. Für 2005 erwartet Schering nun einen Umsatz von gut sechs, für 2007 von sieben Mrd. Euro. Der Umsatz solle bis 2007 pro Jahr durchschnittlich acht bis neun Prozent zulegen, der Gewinn um zehn bis elf Prozent steigen, sagte Finanzchef Klaus Pohle. Ein Händler sagte, dies seien positive Nachrichten. Zudem habe die Aktie die charttechnisch wichtige Marke von 60 bis 60,50 Euro durchbrochen und befinde sich damit im Aufwärtstrend.

Technologie-Aktien geben nach

Unter Druck standen die Werte aus dem Technologiesektor. Händler führten dies auf die schlechten Vorgaben von der Nasdaq zurück, die am Dienstag 2,15 % auf 4 143,25 Zähler eingebüßt hatte. Händler hatten dies vor allem damit begründet, dass eine Analystenwarnung vor einem Rückgang der Verkaufszahlen des weltweit führenden Chipherstellers Intel eine Welle umfangreicher Verkäufe im Technologiesektor ausgelöst habe.

SAP verloren 2,33 % auf 300,41 Euro und führten damit die Verliererliste am Dax an. Ein Händler sagte, SAP habe in den letzten Tag auch von den Graumarktkursen ihrer Tochter SAP SI, deren Orderbuch heute frühzeitig geschlossen wurde, profitiert. Nun habe sich der Markt wieder etwas beruhigt, fügte der Börsianer hinzu. Infineon gaben um 1,95 % auf 72,75 Euro nach. Federn lassen musste auch Epcos mit einem Minus von 1,37 % auf 115,10 Euro. Die Aktien der Deutschen Bank sanken um 1,78 % auf 96,50 Euro. Die Deutsche Bank will einem Magazin- Bericht zufolge die US-Investmentbank JP Morgan kaufen. Deutsche Bank-Chef Rolf Breuer verhandele erneut über eine Übernahme von JP Morgan, berichtet die "Wirtschaftswoche" am Mittwoch vorab ohne Nennung von Quellen.

Die Nebenwerte tendierten ebenfalls freundlich. Der MDax stieg um 0,81 % auf 4 976,60 Punkte und lag damit über dem am Vortag aufgestellten bisherigen Rekordwert von 4943,71 Punkten. Der Nemax-All-Share-Index stieg um 0,2 % auf 5 731,85 Punkte und der Nemax-50-Index um 0,28 % auf 6 361,55 Zähler.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%