Multimedia mobil bei E-Plus
Weg von der Technik, hin zum Kunden

Statt den Ingenieuren vertraut E-Plus den Kunden: Nicht neue Mobilfunktechniken stehen im Zentrum der Produkentwicklung, sondern der Nutzen für die Anwender. Der aufblühende Datendienst I-Mode in Japan beweist, dass hoher Nutzen keine teure Technologie braucht.

Pünktlich zur Weckzeit am Montagmorgen meldet sich das Handy mit dem aktuellen Wetterbericht und den dazu passenden Vorschlägen für die richtige Kleidung. Auf dem Weg ins Büro öffnet der mobile Begleiter das Garagentor und erinnert im Vorüberfahren, dass die schwarzen Schuhe schon seit letzter Woche beim Schuster liegen. Mittags fotografieren wir mit dem Handy den neuen Anzug und schicken das Bild der Liebsten daheim, um ihr OK einzuholen.

Was sich anhört wie Science-Fiction, wird schon bald Realität sein. Mobiles Multimedia macht es möglich. Experten sprechen bereits von einer neuen Revolution im Konsumentenverhalten. Denn schon heute gibt es mehr Mobiltelefonierer als PC-Besitzer. Die rasche Penetration des Marktes mit mobilen Geräten verblüfft selbst die Fachleute. Früher waren sie Statussymbol für Gutbetuchte, mittlerweile kann sich jeder ein Handy leisten. Dabei hat die reine Telefonie einen starken Partner bekommen: mobile Datendienste von Aktienhandel bis Zugauskunft, die das Leben bequemer, schneller und unterhaltsamer machen. Wer hier als Anbieter das richtige Gespür für die Wünsche der Kunden entwickelt, sichert sich die Pole-Position im Mobilfunkmarkt.

Spätestens seit der Entwicklung des mobilen Datennetzes in Japan haben sich auch die letzten Skeptiker vom Parkett verabschiedet. Im Februar 1999 startete NTT DoCoMo, Japans führender Mobilfunkbetreiber, mit I-Mode. Das Angebot wurde zu einem Erfolg, der alle Erwartungen übertraf: Ende letzten Jahres nutzten bereits mehr als 17 Millionen Japaner den drahtlosen Internetdienst. NTT DoCoMo ist zum Pionier und Vorreiter in der mobilen Datenanwendung geworden, auf den die ganze Welt blickt. Das Erfolgsrezept war so genial wie einfach: Das Unternehmen rückt nicht die Technik in den Mittelpunkt seiner Strategien, sondern Wünsche und Bedürfnisse der Kunden. Die Machart hinter dem Erfolgsrezept lautet: "Keep it simple". Die Kunden können ganz einfach auf stets aktuelle Inhalte zugreifen. Über 500 I-Mode-Web-Sites hat NTT DoCoMo aktuell auf seinem Portal registriert. Sie liefern Inhalte für alle Lagen des Lebens - vom Mobile Banking über Jobbörsen bis hin zu E-Mail. Darüber hinaus gibt es Entertainment- und Shoppingangebote, sogar mit elektronischer Bezahlung von Kleinstbeträgen. I-Mode bietet all das, was japanische Kunden wünschen.

In Deutschland wird dagegen über die Technik diskutiert. Beispiel GPRS: Während hier eine Technologie angepriesen wird, übersieht man, dass technischer Vorsprung allein zu keinem langfristigen Wettbewerbsvorteil führt. Ein grundsätzliches Umdenken ist gefragt: Weg von der technisch orientierten Diskussion, hin zu einer kundenorientierten Sichtweise. Wer mobiles Multimedia nutzt, will Börsenkurse verfolgen, Fotos verschicken und empfangen, im Internet surfen oder interaktiv ein Spielchen wagen. Dafür möchte er auf eine Plattform zugreifen, die ihm qualitativ hochwertige Technologie bietet.

Der Mehrwert für den Kunden liegt nicht in der Technik selbst, sondern darin, ob sein Leben mit den angebotenen Diensten schneller und bequemer wird, ob er Zeit und Geld spart oder Spaß hat. Er möchte rasche und tagesaktuelle Informationen, am besten personalisiert und zur rechten Zeit am rechten Ort. Ein Geschäftsreisender beispielsweise muss kurzfristig von unterwegs einen Flug buchen. Er lässt sich verfügbare Verbindungen auf sein Display spielen, das Ticket wird ihm ebenfalls elektronisch übermittelt. Mit der gespeicherten Information loggt er sich am Check-in-Automaten ein, der ihn als Vielflieger identifiziert und ihm die entsprechenden Meilen auf sein Kundenkonto bucht. Gleichzeitig erhält er die Information, dass im Duty-free- Shop das Lieblingsparfum seiner Frau im Sonderangebot ist.

Bei E-Plus ist der Blick durch die Brille des Kunden Leitfaden für Produktentwicklungen. Eines der nächsten Ziele ist es daher, gemeinsam mit dem Mehrheitsgesellschafter KPN Mobile und anderen Partnern die hinter I-Mode steckende Idee nach Europa zu bringen. Dabei kann E-Plus auf die Erfahrungen von NTT DoCoMo zurückgreifen, was einen Innovations- und Zeitvorsprung bei der Einführung mobiler Internetdienste sichert.

Ab dem Frühsommer werden E-Plus-Kunden bequem über ihr Handy Konzertkarten bestellen und über die Mobilfunkrechnung bezahlen können. Flug-, Hotel- und Autoreservierungen werden in weiteren Schritten folgen. Vorderstes Ziel all dieser Angebote: Sie sollen das Leben der Kunden komfortabler machen, unterhalten und informieren.

In weniger als einem Jahrzehnt werden wir die Kommunikationswelt nicht mehr wiedererkennen. Unsere Kinder werden sich kaum mehr daran erinnern, dass Handys ursprünglich allein zum Telefonieren erfunden wurden. Während wir uns heute noch die Flugtickets aufs Handy senden lassen, wird durch Video-Konferenzen über das Display die Geschäftsreise für sie oft überflüssig sein. Die technischen Voraussetzungen sind geschaffen oder befinden sich auf dem Sprung in den Markt. Jetzt gilt es, mit Kreativität und Innovationsfülle kundenorientierte Produkte zu entwickeln.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%