NAB erholen sich
Sydneys Börse schließt etwas fester

Etwas fester bei uneinheitlichem Grundton haben am Dienstag die Notierungen in Sydney den Handel verlassen. Der S&P/ASX-200-Index rückte um 0,4 % bzw. 14,1 Zähler auf 3 286,4 vor. Insgesamt wurden 484 (Montag: 464,1) Mio Aktien umgesetzt. Im Handelsverlauf standen 524 Kursgewinnern 533-verlierer gegenüber. 304 Titel gingen unverändert aus dem Handel.

vwd SYDNEY. Ohne die US-Vorgaben habe der Index im Handelsverlauf zwar leicht im Plus gelegen, aber erst gegen Ende hätten die Anleger begonnen, aktiv nachzufragen. Vor allem die Hoffnung auf einen schwungvollen Handel an Wall Street nach dem verlängerten Wochenende und die geplante Übernahme von Compaq durch Hewlett-Packard habe die Anleger beflügelt, hieß es.

Insgesamt sei der Markt aber mehr durch Unternehmensnachrichten gestützt gewesen. Das könne sich jedoch in Zukunft ändern, wenn am Mittwoch die australische Notenbank die Zinssätze erneut senkt, sagte eine Analystin. Der Markt erwarte eine Kürzung um 25 Basispunkte, fügte sie hinzu. National Australia Bank (NAB) erholten sich etwas von den starken Verlusten am Montag. Die Anleger hätten überreagiert und den Wert überverkauft, begründete ein Händler das Plus. Zudem hielten einige Analysten an ihren langfristigen positiven Einschätzungen trotz der jüngsten Abschreibungserfordernisse des Instituts fest. NAB verbesserten sich um 2,6 % auf 29,65 A-$.

Ebenfalls auf der Gewinnerseite standen Qantas, die um 2,9 % auf 2,80 A-$ zulegten, trotz immer lauter werdender Gerüchte, die Fluggesellschaft werde den Kampf um einen kontrollierenden Anteil an Air New Zealand gegen Singapore Airlines verlieren. Ein Händler führte den Kursanstieg dann auch darauf zurück, dass ein Gebot von Air New Zealand an die australische Virgin Blue abgelehnt wurde. Damit stehe Quantas mit zwei Konkurrenten besser da, als mit einem einzigen, großen Rivalen, meinte er.

Bei den Rohstoff- und Versorgern belasteten gesunkene Metallpreise. Rio Tinto verbilligten sich um zwei Prozent auf 33,70 A-$, BHP Billiton minimal auf 9,43 A-$. Marktbeobachter führten dies auf die Ausrichtung des Unternehmens auf Öl zurück. Westfield Holdings kletterten um 2,3 % auf 17,20 A-$. Das Unternehmen zeigte seine Krallen bei dem Versuch, Rodamco North America mit Westfield America Trust zu fusionieren. Nach dem gescheiterten Versuch, das Board von Rodamco zu einem Fusionsgespräch zu überreden, beabsichtige Westfield nun, eine außerordentliche Versammlung der Rodamco-Aktionäre einzuberufen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%