Nach Aktien-Platzierung durch Siemens
Aktie im Fokus: Infineon verlieren stark

Die Aktien des Halbleiterherstellers Infineon AG sind am Dienstag schon im frühen Handel unter Druck geraten. Händler nannten eine Aktien-Platzierung durch das Mutterunternehmen Siemens als Hauptgrund für den starken Kursrückgang.

dpa-afx FRANKFURT. Bis 9.45 Uhr verloren Infineon unter hohen Umsätzen 6,66 Prozent auf 24,38 Euro. Zeitweilig hatten sie über 7 Prozent nachgegeben. Der DAX sank zeitgleich um 0,2 Prozent auf 5.222,56 Zähler.

"Wann immer große Stückzahlen auf den Markt drängen, verlieren viele Anleger die Nerven", sagte ein Händler. Siemens hatte 40 Millionen Papiere zum Kurs von 24,35 Euro verkauft. "Schon vor Mitte Dezember wollte Siemens Infineon-Aktien auf den Markt werfen, hat diese Pläne aber wegen des niedrigen Aktienkurses auf Eis gelegt", sagte ein anderer Börsianer.

Ein Analyst einer Frankfurt Großbank warnte Kleinanleger jedoch vor übertriebener Panik: "Eine solche Platzierung erfolgt meist innerhalb weniger Stunden unter institutionellen Anlegern und nicht unbedingt über die Börse". Die Vergangenheit habe gezeigt, dass Aktien-Platzierungen den Aufwärtstrend eines Papiers zwar verzögern, nicht aber unterbrechen könnten.

Einen weiteren Grund für die zahlreichen Verkäufe sah ein Händler in der Wandelanleihe, die Infineon emittieren will. Die Anleihe wird laut Infineon eine Laufzeit von fünf Jahren und ein Emissionsvolumen von einer Milliarde Euro haben. "Die Anleger wissen, dass eine solche Anleihe irgendwann auch in Form von Aktien auf den Markt drängen könnte", sagte ein Händler in Frankfurt. Eine neue Wandelanleihe schwebe daher oft "wie ein Damoklesschwert" über dem Wert.

Nach Rally erst Mal Luft raus

Generell sei es nach dem "rasanten Anstieg" der Hightech-Werte aber auch nicht verwunderlich, dass der Kurs jetzt zurück komme, sagte ein anderer Händler. Die Aktien von Infineon und anderen TMT-Werten im DAX hatten in der ersten Handelswoche des neuen Jahres eine regelrechte Rally hingelegt.

Besonders Chiphersteller wie Infineon hatten von der Nachricht profitiert, dass sich der Mitbewerber Hynix zu massiven Preiserhöhungen entschlossen habe. "Diese Euphorie hat jetzt einen Dämpfer erhalten, als Samsung Electronics Gerüchte um ähnliche Preisschritte nicht kommentieren wollte", sagte der Händler. Nach der Rally der vergangenen Woche sei bei den Hightechs "nun erst einmal die Luft raus".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%