Nach Anfangsgewinnen
Europas Börsen uneinheitlich

Die überwiegend erwartete zehnte US-Leitzinssenkung in diesem Jahr am Vortag verlieh den Märkten kaum Impulse, sagten Händler. Der Markt sei im Vorfeld der am Donnerstag anstehenden Sitzungen der Europäischen Zentralbank (EZB) und der Bank von England (BoE) von Zurückhaltung geprägt gewesen.

Reuters FRANKFURT. Auch Gewinnmitnahmen, die Verluste in Japan und die nachgebenden US-Aktien-Futures bremsten die Märkte. Der DJ Stoxx50 Index notierte gegen 13.20 Uhr um 0,3 % tiefer bei 3 573 Punkten.

Das Geschehen konzentrierte sich auf Einzelsituationen. So waren etwa Autowerte gesucht, die von einem überraschend geringen Gewinnrückgang bei BMW im dritten Quartal profitierten. Hingegen waren Technologiewerte nach den jüngsten Erholungstendenzen mehrheitlich auf der Verliererseite zu finden. Der DJ Stoxx Technologieindex verlor 1,8 %. Händler verwiesen auf die enttäuschenden Zahlen zum vierten Quartal und den gedämpften Ausblick für das neue Geschäftsjahr des US-Mobilfunktechnologiekonzerns Qualcomm.

LONDON - An der Londoner Börse notierte der FTSE-100-Index 0,2 % tiefer bei 5 201 Zählern. Händler erklärten, dass die deutliche Senkung der US-Leitzinsen durch die Notenbank Fed bereits in den Kursen eingepreist gewesen sei. Nach der jüngsten Erholung litten Technologiewerte unter Abgaben; Logica verloren über 3 % und Pearson gaben fast 3 % nach. Wegen Qualcomm standen auch einige Telekomwerte unter Druck. So ermässigten sich British Telecom um 0,8 % und während Cable & Wireless waren 1,5 % schwächer.

PARIS - Der CAC-40-Index der Börse Paris gab 0,4 % auf 4 442 Punkte nach. Händlern zufolge führten Technologie- und Telekomwerte die Liste der Verlierer an. Cap Gemini sanken 2,5 % und Dassault Systemes büssten 2,8 % ein. Weiter unter starkem Druck standen die Aktien des Industriekonzerns Alstom, die um fast 9 % einbrachen. Das Unternehmen hatte am Vortag mitgeteilt, dass die im laufenden Geschäftsjahr anvisierte Gewinnmarge von sechs Prozent angesichts der schwachen Wirtschaftsentwicklung schwierig zu erreichen sein werde.

ZÜRICH - Die Schweizer Aktien haben die positiven Vorgaben aus den USA nicht übernehmen können. Händler sagten, der Markt habe im Gegensatz zu den USA kaum auf die US-Leitzinssenkung reagiert. der Handel verlaufe sehr zurückhaltend und die Umsätze seien dünn. "Die Luft ist raus, die Fed hat die Zinsen zurückgenommen und jetzt warten wir darauf, wie sich die US-Börsen am Tag danach verhalten," sagte ein Händler. Gewinnmitnahmen, Verluste in Japan und nachgebende US-Aktien-Futures bremsten den Markt. Der SMI der Standardwerte notierte 0,3 % leichter bei 6 217 Punkten. UBS , CS Group und die Vermögensverwalter waren etwas fester. Kaum Nachfrage gab es nach defensiven Werten wie Nestle , Novartis oder Roche und die Chemiewerte waren nach frühen Abgaben eher eine Spur höher. Die Technologiewerte zeigten keinen klaren Trend.

AMSTERDAM - In Amsterdam notierte der AEX-Index praktisch unverändert bei 482 Zählern. Laut Marktteilnehmern drückten schwächere Technologiewerte die Kurse mehrheitlich in die Verlustzone. Philips ermässigte sich um 0,5 % und ASML sagten 2 % ab. Die Liste der Verlierer führten aber die Aktien des Lebensmittelkonzerns Numico an, die 14 % einbrachen. Das Unternehmen hatte für das dritte Quartal einen Gewinnrückgang von zehn Prozent gemeldet.

MAILAND - An der Mailänder Börse tendierten nach volatilem Vormittagshandel die Aktien mehrheitlich moderat im Minus. Der Mib30-Index lag mit 30 765 Punkte praktisch auf dem Vortagesniveau. Unter den Indexschwergewichten verloren Telekom Italia knapp ein Prozent. Olivetti gaben 1,4 % nach. Für etwas Auftrieb sorgten einige Bankwerte. Die Aktien von Intesa BCI verbesserten sich um 0,7 %.

MADRID - Die Madrider Börse notierte zur Tagesmitte leicht in der Gewinnzone. Der Ibex-Index legte 0,4 % auf 8 048 Zähler zu. Gesucht waren Telefonica , die fast 2 % zulegten. Unter moderatem Abgabedruck standen Bankwerte.

STOCKHOLM - Der OMX-Index der Börse Stockholm notierte 0,2 % höher bei 781 Punkten. Gemäss Händlern sorgten freundliche Industriewerte für Kaufstimmung. ABB verbesserten sich 1 % und Skanska stiegen 3 %.

WIEN - An der Wiener Börse notierte der ATX-Index 0,7 % fester bei 1 042 Zählern. Gesucht waren die zuletzt arg gebeutelten RHI , die 16 % gewannen, und VA Tech mit plus 6,9 %. Händler erklärten dies mit technischen Reaktionen.

BRÜSSEL - Der Bel-20-Index erhöhte sich um 0,2 % auf 2 667 Punkte. Laut Händlern verliehen Finanzwerte den Kursen Unterstützung. Die Titel von Indexschwergewicht Fortis zogen über 1 % an. Dexia legten 1,4 % zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%