Nach Beschwerde von Kodak
Microsoft modifiziert Windows XP

Microsoft Corp, Redmont, hat sich zu Änderungen beim neuesten Betriebssystem Windows XP bereit erklärt, nachdem Eastman Kodak, Rochester, moniert hatte, das Betriebssystem lenke die Anwender von Bildbearbeitungssoftware von Fremdherstellern weg.

vwd ROCHESTER. In einer Pressemitteilung teilte Kodak mit, dass nach der Modifikation von Windows XP durch Microsoft auch eine Liste der installierten Software-Alternativen zu der Software von Microsoft nach dem Anschluß einer Digitalkamera angezeigt werde. Ursprünglich wurde nach dem Anschließen einer Kamera ein Menü angezeigt, welches nur Microsofts "Picture It! 2000" als Bearbeitungssoftware anzeigte. Zum Starten der Programme von Fremdherstellern musste ein Pull-Down-Menü benutzt werden.

Kodak hatte sich im Vorfeld beschwert, Microsoft versuche, die Software von anderen Herstellern unter Ausnutzung der eigenen Vormachtstellung zu benachteiligen. Beide Unternehmen zeigten sich mit den nun angekündigten Änderungen zufrieden. Der demokratische Senator Charles Schumer hatte nach der Beschwerde Kodaks als Repräsentant des Staates New York, in welchem Kodak angesiedelt ist, eine Anfrage bei den 18 Staatsanwälten im Kartellverfahren gegen Microsoft gestartet, mit dem Ziel, die für Oktober geplante Einführung von Windows XP wegen wettbewerbsrechtlicher Bedenken verhindern zu lassen. Microsoft ließ verlauten, das Problem mit Kodak sei auf "mangelnde Kommunikation" zurückzuführen gewesen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%