Nach Citibank-Vorstoß
Deutsche Bank denkt über Franchise-System nach

Die Deutsche Bank erwägt die Einführung eines Franchise-Systems für das europäische Privatkundengeschäft.

dpa FRANKFURT. "Franchise könnte für uns ein Thema sein", sagte Vorstandsmitglied Tessen von Heydebrecht der Wochenzeitung "Welt am Sonntag". Die Umsetzung hänge allerdings von der rechtlichen Beurteilung ab. "Ich habe dieses Modell schon vor Jahren prüfen lassen. Damals war es aber nicht durchsetzbar", sagte Heydebrecht.

Ende Juli hatte auch die Citibank angekündigt, sie erwäge für den Ausbau ihres Deutschlandgeschäfts ein in Belgien erprobtes Franchisesystem als zusätzlichen Vertriebskanal. Selbstständige Unternehmer kaufen in diesem System den Markennamen der Bank und vertreiben eine festgelegte Produktpalette. Die Haftung für Spareinlagen und das Kreditrisiko übernehme die Citibank. Bekannte Beispiele für ein Franchise-System sind McDonalds und Benetton.

Am vergangenen Donnerstag hatte der Vorstandssprecher der Deutschen Bank, Rolf Breuer, gesagt, der Konzern erwäge weiter, sich von Teilen des Massengeschäfts zu trennen - aber nur unter der Bedingung, dass der "unternehmerische Einfluss" nicht verloren gehe. Das Filialnetz bleibe weiter das Rückrat der Deutschen Bank, sagte Heydebrecht der Zeitung. Es werde aber zunehmend durch virtuelle Vertriebswege ergänzt. "Ende 2001 werden wir in Europa weiterhin über 2000 Filialen, davon 1000 in Deutschland haben."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%