Nach der Katastrophe Ende November erneuter Unfall
Zwei Tote beim Flugzeugabsturz in Zürich

Am Flughafen Zürich-Kloten ist erneut eine Maschine abgestürzt. Beim missglückten Startversuch eines Privatflugzeugs vom Typ Cessna 560 starben am Donnerstagabend beide Piloten. Erst vor knapp einem Monat waren beim Absturz einer Crossair-Maschine 24 Menschen ums Leben gekommen.

dpa ZÜRICH. Die Ursache des Cessna-Unglücks war am Freitag noch unklar. Die Maschine, die um 22.06 Uhr nach einem Flug von Zürich nach Bern zurückfliegen sollte, ging kurz nach dem Start in Flammen auf. Vor dem Unglück waren acht Passagiere in Zürich ausgestiegen.

Eine Tragfläche soll die Startbahn berührt haben. Die Feuerwehr löschte den Brand. Die Teile des Wracks der abgestürzten Cessna wurden über die wichtige Piste 14 verstreut, der Stimmrekorder und die Flugdatenschreiber wurden bereits gefunden. Die Startbahn war auch durch Löschwasser vereist. Wegen der Aufräumarbeiten kam es nach Angaben der Flughafenverwaltung am Freitag zu Verspätungen.

Weil der Flughafen Zürich vorübergehend gesperrt war, wurden sechs Crossair-Maschinen nach Basel umgeleitet. Eine andere Maschine, die von Basel nach Zürich unterwegs war, musste umkehren, weil sie nach Behördenangaben wegen technischer Probleme mit dem Instrumenten- Landesystem iLS und wegen schlechten Wetters dort nicht landen durfte.

Ende November war beim Anflug auf den Flughafen ein aus Berlin- Tegel kommendes Flugzeug mit 33 Insassen an Bord bei schlechtem Wetter bei Zürich abgestürzt. 24 Reisende, darunter zehn Deutsche und fünf Schweizer, kamen ums Leben. Das Flugzeug vom Typ Jumbolino hatte Baumwipfel gestreift. Es hatte auf einer Piste mit eingeschränktem automatischen Landesystem landen sollen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%