Nach einem Pressebericht
US-Technologiefirmen wollen Hacker-Daten austauschen

Reuters NEW YORK. Einige der führenden US-Technologieunternehmen wollen einem Pressebericht zufolge Informationen über Hacker-Angriffe und Schwachstellen von Hard- und Software austauschen. Insgesamt 19 Firmen, darunter Microsoft, Cisco, IBM und Hewlett-Packard , hätten zu diesem Zweck 750 000 Dollar (rund 1,6 Millionen Mark) in ein gemeinsames Analyse- und Informationszentrum investiert, berichtete das "Wall Street Journal" am Dienstag in seiner Online-Ausgabe. Die Allianz solle die Unternehmen vor gezielten Angriffen und vor zufälligen Störungen schützen, sagte ein Vertreter der Initiative der Zeitung. Interessierte Unternehmen könnten der Allianz für einen Beitrag von 5 000 Dollar (rund 10 000 Mark) pro Jahr beitreten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%