Nach Eklat
Funktionäre glauben an Streller-Verbleib

Marco Streller wird spätestens nach der EM seinen Rücktritt vom Rücktritt erklären und seine Karriere in der Schweizer Nationalmannschaft fortsetzen. Davon sind die Verantwortlichen des nationalen Verbandes nach diversen Gesprächen mit dem Torjäger fest überzeugt.

ZÜRICH. "Wir werden uns nach dem Turnier noch einmal mit ihm zusammensetzen, bisher habe ich noch jeden von meiner Meinung überzeugt", sagte Ernst Lämmli, der Delegierte der eidgenössischen Nationalteams, am Dienstag bei der ersten Pressekonferenz im EM-Mannschaftsquartier in Feusisberg nahe Zürich.

Streller, Stürmer des Schweizer Double-Gewinners FC Basel, hatte am vergangenen Wochenende mit seinem Rücktritt auf die Pfiffe gegen seine Person beim EM-Test am vergangenen Samstag in St. Gallen gegen Liechtenstein (3:0) reagiert und seine Entscheidung später in diversen Interviews als "unumstößlich" bezeichnet. "Es tut mir weh, wenn ein Spieler beim Betreten und Verlassen des Platzes ausgepfiffen wird", sagte Lämmli, "jeder sollte mit Stolz und gern für das Nationalteam spielen, unabhängig von dem Klub, für den er spielt."

Verständnis für Streller

Man habe Verständnis für den anschließenden Frust des ehemaligen Bundesliga-Profis des VfB Stuttgart und 1. FC Köln gehabt. Die Kritik, man hätte seitens des Verbandes einschreiten und Streller schützen müssen, wies Lämmli zurück: "Die Spieler sind erwachsen. Es war ein Bedürfnis von Marco Streller, Luft abzulassen. Aber künftig wird er sich zu diesem Thema nicht mehr äußern."

Nationalcoach Köbi Kuhn hat nach Gesprächen mit Streller mit Blick auf das Eröffnungsspiel am kommenden Samstag (18.00 Uhr/live im ZDF) in Basel gegen Tschechien keine Bedenken. "Für mich ist alles klar und ich bin überzeugt, dass am Samstag die ganze Schweiz hinter uns stehen wird", sagte der 64-Jährige, dessen Nachfolge nach dem Turnier Ottmar Hitzfeld antreten wird.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%