Nach festen US-Börsen
Deutsche Aktien bauen Kursgewinne aus

Die deutschen Aktienmärkte haben am Dienstag Händlern zufolge erneut von festen US-Vorgaben profitiert und unter Führung von Technologiewerten ihre Aufwärtsbewegung vom Vortag fortgesetzt. "Es sind Siemens, SAP und Deutsche Telekom, die den Dax nach oben treiben", sagte Frank Albrecht, Aktienhändler bei M.M. Warburg.

Reuters FRANKFURT. Auch die Wachstumstitel konnten im Sog fester US-Tendenzen massive Kursgewinne verbuchen. Die Blue Chips des Neuen Marktes stiegen im Schnitt um acht Prozent. Größter Kursgewinner im Dax waren die Titel von Infineon mit einem Aufschlag von 5,8 %. Die Aktien von MAN führten die Verliererriege mit einem Minus von drei Prozent an. Der Deutsche Aktienindex (Dax) lag am Nachmittag mit 1,4 % bei 6305 Punkten in der Gewinnzone.

Am Neuen Markt bauten die Wachstumstitel nach einem festen US-Börsenstart ihre bis dahin schon beachtlichen Kursgewinne noch weiter aus. Der alle Werte des Segments umfassende Nemax-All-Share legte um mehr als sechs Prozent auf 2121 Zähler zu, der Blue-Chip-Index Nemax50 kletterte um 8,3 % auf 2032 Punkte und überwand damit wieder die 2000-Punkte-Marke.



Die US-Börsen hatten sich von den am Montag nach Sitzungsende veröffentlichten Gewinnwarnungen einiger US-Unternehmen unbeeindruckt gezeigt und kräftig zulegen können. Der Standardwerte-Index Dow Jones notierte nach rund einer Stunde Handel ein Prozent in der Gewinnzone, der technologielastige Nasdaq verbuchte ein Plus von knapp vier Prozent. "Es ist in der Regel so, dass nach einer Zeit massiver Gewinnwarnungen eine Übergangszeit kommt, wo die Gewinnwarnungen nicht mehr wehtun und wo der Markt fast nur noch in die Zukunft schaut", erläuterte Aktienhändler Albrecht. "Dann sollte eine liquiditätsgetriebene Hausse einsetzen. Jetzt ist die Frage, ob wir schon in dieser Phase sind oder ob es sich nur um ein kleines Zwischenhoch handelt".

Im Dax ging es bei Infineon deutlich bergauf. Die Aktien legten im Zuge der guten Vorgaben 5,3 % auf 40,78 Euro zu. Epcos gewannen 3,8 % auf 71 Euro, obwohl das Unternehmen am Morgen wegen eines schwächeren Mobilfunkmarktes nach unten korrigierte Gewinn- und Umsatzzahlen vorgelegt hatte. Händler sagten, die Korrektur der Zahlen sei schon eingepreist gewesen. Siemens und SAP legten um 4,5 beziehungsweise 4,1 % zu, Deutsche Telekom stiegen um 2,9 %.

Auf der Verliererseite standen mehrheitlich weniger schwankungsanfällige Werte, wie MAN , Schering und Eon , die sich um jeweils rund drei Prozent verbilligten. "Mit den defensiven Titeln auf der Verliererseite haben wir hier auch wieder eine reine Situationsgeschichte", beschrieb Albrecht die Marktlage.

Der MDax gewann 0,7 % auf 4 784 Zähler.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%