Nach Feuerzeug-Wurf
Skandalspiel in Rom endet mit Abbruch

Rudi Völler hat bei seiner Premiere als Vereinstrainer in der Fußball-Champions-League mit dem AS Rom einen schwarzen Abend erlebt.

HB HAMBURG. Beim Stand von 0:1 im Heimspiel gegen Dynamo Kiew wurde die Partie im Römer Olympiastadion nach der ersten Halbzeit abgebrochen, weil der schwedische Unparteiische Anders Frisk beim Verlassen des Platzes von einem Feuerzeug am Kopf getroffen wurde und blutüberströmt in der Kabine verschwand.

Frisk hatte noch nach seinem Pausenpfiff dem AS-Spieler Philippe Mexes zu Recht die Rote Karte gezeigt, nachdem der Franzose eine Tätlichkeit gegen Maris Verpakovskis begangen hatte. Ein aufgebrachter Fan hatte daraufhin das Feuerzeug in Frisks Richtung geschleudert und diesen getroffen.

Ein Wechselbad der Gefühle durchlebte Manchester United bei seiner neunten Champions-League-Teilnahme hintereinander zum Auftakt der Gruppe D. Beim französischen Meister Olympique Lyon lag der Titelträger der Saison 1998/99 zur Halbzeit bereits mit 0:2 zurück und schien nahtlos an die bisher dürftigen Leistungen in der englischen Premier League anzuknüpfen. Doch dann schlug die große Stunde des wieder genesenen Ruud van Nistelrooy, der "ManU" mit zwei Treffern innerhalb von fünf Minuten noch ein 2:2 bescherte.

Seite 1:

Skandalspiel in Rom endet mit Abbruch

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%