Nach Gesprächswunsch aus Österreich
Schröder trifft Schüssel nun doch in Berlin

dpa BERLIN. Bundeskanzler Gerhard Schröder wird nun doch am 21. November in Berlin mit seinem österreichische Amtskollegen Wolfgang Schüssel zusammenkommen. Einem durch den österreichischen Botschafter offiziell übermittelten Gesprächswunsch Schüssels werde der Kanzler "selbstverständlich" nachkommen, teilte Regierungssprecher Uwe-Karsten Heye am Freitag mit. Nach Aufhebung der EU-Sanktionen gebe es im Verhältnis zu Österreich wieder eine "völlig normale Lage".

Schüssel ist Gast bei der Jahrestagung des Bundesverbandes der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) in Berlin, auf der auch Schröder reden will. Ein deutscher Regierungssprecher hatte noch am Dienstag erklärt, ein bilaterales Treffen Schröders mit Schüssel sei nicht vorgesehen. Diese Absage war bei der Opposition auf scharfe Kritik gestoßen. FDP-Chef Wolfgang Gerhardt sprach von einer bislang einmaligen Brüskierung eines EU-Regierungschefs. Auch der designierte CDU-Generalsekretär Laurenz Meyer forderte Schröder am Freitag im Kölner "Express" auf, Schüssel zu treffen.

Heye verwies darauf, dass Schüssel nicht zu einem normalen Besuch erwartet werde, sondern Gast der BDA sei. Wegen der engen Terminpläne sei es auch schwierig gewesen, einen geeigneten Zeitpunkt für das Treffen mit Schröder zu finden. Die EU hatte am 12. September die wegen der Regierungsbeteiligung der rechtsgerichteten FPÖ in Wien verhängten Sanktionen aufgehoben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%