Nach Hilferuf des Kapitäns
Neuseeland will Bootflüchtlinge vorübergehend aufnehmen

dpa WELLINGTON/OSLO. Neuseelands Regierung hat sich am Mittwoch bereit erklärt, die rund 400 von Australien und Indonesien abgewiesenen Bootflüchtlinge vorübergehend aufzunehmen. Premierministerin Helen Clark erklärte in Wellington, ihr Land sei bereit, den mit den Flüchtlingen besetzten norwegischen Frachter "Tampa" in eigene Hoheitsgewässer zu geleiten. Danach würden die Flüchtlinge bis auf weiteres zur Prüfung von Asylanträgen in einem Lager aufgenommen.

Kurz zuvor hatte sich der Konflikt zwischen Australien und Norwegen verschärft, als schwer bewaffnete australische Soldaten an Bord der "Tampa" gingen. Die Regierung in Canberra hatte mit der Entsendung der Soldaten darauf reagiert, dass der norwegische Kapitän ohne Genehmigung Kurs auf die australische Weihnachtsinsel genommen hatte. Die Besatzung der "Tampa" hatte die Flüchtlinge Anfang der Woche von einem sinkenden Schiff geborgen und aufgenommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%