Nach negativen US-Unternehmensmeldungen
Neuer Markt startet schwach

Der Frankfurter Neue Markt startet schwächer in die Woche. Bis 9.10 Uhr fiel der Nemax 50 am Montag um 11,74 Punkte oder 0,62 % auf 1 685,86 Zähler. Der Nemax All-Share verbuchte ein Minus von 11,32 Punkten oder 0,60 % auf 1 745,40 Punkte.

dpa-afx FRANKFURT. Der Leitindex Dow Jones hatte die Woche mit einem Minus von 1,03 % auf 10 977,0 Punkten beendet. Der marktbreitere S&P 500 Index sank um 0,94 % auf 1 264,98 Zähler. Eine Gewinnwarnung des Netzwerkausrüsters Juniper Networks hatte Marktteilnehmern zufolge nicht nur die Nasdaq-Titel sondern auch die Kurse der Standardwerte belastet. Da es keine neuen Konjunkturdaten gegeben habe, seien die Hiobs-Botschaften der Unternehmen durch nichts ausgeglichen worden, sagten Marktteilnehmer.

Die Brokat AG will 300 Mitarbeiter entlassen und Niederlassungen in drei Ländern schließen. Eine bilanzielle Neubewertung einiger Tochtergesellschaften und Beteiligungen werde zu einem Verlust in Höhe der Hälfte des Grundkapitals führen, teilte das Unternehmen am Montag in Stuttgart mit. Die Aktie verliert 6,12 % auf 6,41 Euro.

Die Basler AG wird ihren Finanzchef Thorsten Schmidtke am 30. Juni 2001 aus dem Vorstand entlassen. Er verlasse den Vorstand wegen "unterschiedlicher Vorstellungen über die Geschäftsstrategie" auf eigenen Wunsch, hieß es. Basler geben 7,8 % auf 8,30 Euro nach.

"Euro am Sonntag" hatte die Aktien der Lion Bioscience , die am Freitag zu den Kursgewinnern zählten, als interessant bezeichnet. Die Aktie klettert 0,57 % auf 36,98 Euro.

Intershop und Rösch legen zu

Gleichzeitig empfahl die Anlegerzeitschrift, Rösch zu halten, nachdem das Medizintechnik-Unternehmen zum Wochenende dramatische Kursverluste hinnehmen musste. Nach der angeblich unmittelbar bevorstehenden Kassenzulassung der nadellosen Spritze dürfte sich die Ertragslage bessern, hieß es zur Begründung. Rösch steigen 2,16 % auf 14,20 Euro.

Intershop-Aktien stiegen um 2,86 % auf 4,32 Euro. Der Software-Hersteller will sich auf der Jahreshauptversammlung (Mittwoch) die Genehmigung für die Ausgabe von Wandelschuldverschreibungen in Höhe von 500 Mill. Euro bis 2006 erteilen lassen. Gleichzeitig erklärte Finanzvorstand Wilfried Beeck dem Handelsblatt, die Kostensenkungsmaßnahmen würden funktionieren und auch ein Anstieg der Auftrageingänge sei spürbar.

Die Aktie der Fantastic Corp , die bereits am Freitag zu den Gewinnern gezählt hatte, verbesserte sich erneut um 3,39 % auf 1,22 Euro und führt damit die Liste der Kursgewinner an.

An der Spitze der Verliererliste finden sich dagegen United Internet mit einem Minus von 5,01 % auf 4,17 Euro, dicht gefolgt von Highlight Communications , die 4,17 % auf 5,75 Euro verlieren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%