Nach Parteiangaben
Fortuyn wird möglicherweise in Italien begraben

Der ermordete niederländische Rechtspopulist besaß in Italien ein Haus. Seine Leiche wird vermutlich eingeäschert.

dpa DEN HAAG. Der am Montagabend erschossene niederländische Politiker Pim Fortuyn wird nach Angaben aus seiner Partei möglicherweise in Italien begraben. Ein Mitglied des Vorstands der Liste Pim Fortuyn sagte am Dienstag, dass Fortuyn in Italien ein Haus besaß. Er habe es nach seiner Mutter "Rocca Jacoba" benannt und es nach ihrem Tod vor drei Jahren mit dem geerbten Geld gekauft, meldete die niederländische Agentur ANP. Wo das Haus steht, wurde nicht mitgeteilt.

Die Leiche Fortuyns ist nach dem Mord in Hilversum zum gerichtsmedizinischen Labor in Rotterdam gebracht worden. In der Hafenstadt, in der er bei der Kommunalwahl im März einen großen politischen Erfolg erzielt hatte und mit der stärksten Fraktion in den Stadtrat eingezogen war, war er auch zu Hause. Dort hieß es am Dienstag, dass er vermutlich eingeäschert werde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%