Nach Rekordtiefs
Stimmungsumschwung am Neuen Markt

Am Neuen Mark hat es am Donnerstag Händlern zufolge einen Stimmungsumschwung gegeben. Nach einem Abrutschen auf ein Jahrestief von 3022 Punkten schloss der Nemax-50-Index am Nachmittag 8,7 % höher auf 3452,27 Zähler. Der Nemax-All-Share, der zuvor ebenfalls ein Jahrestief unterhalb der Marke von 3000 Punkten markierte, zog um 6,45 % auf 3255,79 Punkte an.

Reuters FRANKFURT. Der Stimmungsumschwung bei den Wachstumstiteln ließ auch die deutschen Standardwerte steigen. Stefan Chmielewski, Händler bei der Börsenmakler Schnigge AG in Düsseldorf, sagte, nachdem der Markt so weit runter gegangen sei, setze nun eine technische Reaktion ein. "Wir haben heute nichts aus den USA zu erwarten, vielleicht hat das den Mut einiger Investoren beflügelt".

Die Aktienmärkte in den USA bleiben am Donnerstag wegen des Erntedank-Feiertags geschlossen. Am Mittwoch hatte die Nasdaq erneut gut vier Prozent auf 2755,34 Punkte eingebüßt. Der Index hat damit seit Anfang September 35 % verloren. Der Einbruch vom Mittwoch war von Börsianern mit der Unsicherheit über die weitere Entwicklung bei der US-Präsidentenwahl und Sorgen um ein sich abschwächendes Wachstum der US-Konjunktur erklärt worden.

Chmielewski sagte zu dem Stimmungsumschwung am Neuen Markt: "Da man keine Gegenbewegung aus den USA erwartet, nutzen wohl viele die Gunst der Stunde und decken sich mit günstigen Papieren ein". Ein anderer Händler sagte, die Umsätze seien hoch, es engagierten sich neben Privatanlegern zum größten Teil institutionelle Investoren.

Lambert Witzell, Händler beim Bankhaus M.M. Warburg in Hamburg, geht davon aus, dass die technische Erholung von kurzer Dauer sein wird. "Ich glaube der Markt wird Morgen wieder nach unten drehen, wenn die US-Märkte wieder handeln", sagte er. Die fundamentalen Aussichten für den Neuen Markt seien unverändert schlecht, es werde ein weiteres Abrutschen im Nemax-50-Index erwartet.

Ungeachtet des zeitweise dramatischen Kursverfalls in den vergangenen Tagen erwarten Analysten bis Jahresende allerdings eine Erholung der deutschen Aktienmärkte. Möglicher Auslöser für einen moderaten Aufschwung könne eine endgültige Entscheidung bei der US-Präsidentenwahl sein, sagten von Reuters befragte Analysten. Die Experten sehen den Index der größten Werte der deutschen Wachstumsbörse, Nemax50, bis zum Ende des Jahres im Durchschnitt bei 3530 Punkten.

Für den Nemax50 sei eine genaue Prognose allerdings angesichts der sehr großen Volatilität der Aktien äußerst schwierig, sagten die Analysten. Bei einzelnen Werten sei die Übertreibung nach unten bereits erreicht, sagten sie. So hätten Qualitätswerte wie Medion, Singulus und Aixtron überproportionale Verluste hinnehmen müssen, sagte Thomas Teetz von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Singulus schlossen mit mehr als 11 % höher bei 41,60 Euro. Aixtron gewannen um knapp mehr als 17 % auf 106 Euro und Medion erholten sich nach dem Fallen auf ihr Jahrestief von rund 70 Euro und stiegen um knapp fünf Prozent auf 90 Euro. Im Aufwind lagen am frühen Abend auch Marktschwergewichte wie T-Online, Broadvision und Intershop.

Der Deutsche Aktienindex (Dax) schloss 1,39 % höher auf 6601 Punkte. Die Erholung bei den Wachstumswerten habe wiederum die Technologie-Werte im Dax beflügelt, sagte ein Händler.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%