Nach Schiedsrichter-Attacke
Uefa sperrt van Nistelrooy

Der Torjäger der Niederländer hat sich nach dem Abpfiff des Halbfinales gegen Portugal im Kabinengang gegenüber Schiedsrichter Anders Frisk daneben benommen - und fehlt Oranje nun beim wichtigen WM-Qualifikationsspielen.

HB LISSABON. Der niederländische Fußball-Nationalspieler Ruud van Nistelrooy ist für seine Schiedsrichter-Schelte nach der 1:2-Halbfinal-Niederlage gegen Portugal bestraft worden. Wie die Europäische Fußball-Union (Uefa) am Freitag in Lissabon mitteilte, wurde van Nistelrooy für zwei WM-Qualifikationsspiele gesperrt. Die Holländer müssen zunächst gegen den EM-Halbfinalisten Tschechien und danach gegen Mazedonien antreten.

Der 28 Jahre alte Angreifer von Manchester United hatte den schwedischen Schiedsrichter Anders Frisk nach dem Schlusspfiff auf dem Weg in die Kabine verbal attackiert und ihn als "Heim-Schiedsrichter" bezeichnet. Es sei unglaublich, wie der Referee die Portugiesen bevorteilt habe, sagte van Nistelrooy: "Bei jeder 50:50-Situation hat er für sie entschieden, und wir konnten nichts dagegen machen."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%