Nach US-Arbeitsmarktdaten
Dax fällt auf tiefsten Stand seit 1999

Das US-Arbeitsministerium in Washington hatte zuvor mitgeteilt, die Zahl der Beschäftigten sei in den USA im August überraschend stark gesunken.

rtr FRANKFURT. Der Dax hat seine Verluste nach der Veröffentlichung negativer US-Arbeitsmarktdaten ausgeweitet und ist dabei auf den tiefsten Stand seit März 1999 gefallen. Bis 14.38 Uhr (MEZ) fiel der Deutsche Aktienindex um mehr als zwei Prozent auf 4 758 Punkte, nachdem er zuvor mit einem Minus von nur 0,3 % notiert hatte. Das US-Arbeitsministerium in Washington hatte zuvor mitgeteilt, die Zahl der Beschäftigten sei in den USA im August überraschend stark gesunken. Außerhalb der Landwirtschaft sei die Zahl der Stellen im Vergleich zum Vormonat um 113 000 geschrumpft, nach einem Anstieg von revidiert 13 000 (minus 42 000) im Juli.

Die Arbeitslosenquote stieg den Angaben zufolge auf 4,9 von zuvor 4,5 %. Dies ist der höchste Stand seit September 1997. Analysten hatten mit einem Beschäftigungsrückgang von 33 000 Stellen und einer Arbeitslosenquote von 4,6 % gerechnet. Der durchschnittliche Stundenlohn, ein Indikator für die Inflationsentwicklung in den USA, stieg im August den Ministeriumsangaben zufolge zum Vormonat unverändert um 0,3 % an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%