Nach US-Verlusten
Dax startet mit Abschlägen

Nach einem deutlichen Kursrutsch an der US-Technologiebörse Nasdaq sind die deutschen Aktien am Donnerstag mit Kursverlusten in den Handelstag gestartet.

dpa-afx FRANKFURT. Während das Börsenbarometer der Standardwerte Dax um 1,32 % auf 5 740,66 Punkte einbüßte, brach der Neue Markt um 2,76 % auf 1 523,65 Punkte ein. Die 70 mittelgroßen Werte im MDax verloren 0,27 % auf 4 459,62 Zähler.

Besonders die Technologietitel leiden unter den Verlusten an der amerikanischen Technologiebörse Nasdaq, sagten Händler. Die Warnung des Netzwerkausrüsters Nortel Networks, er werde im ersten Quartal 2001 einen höheren Verlust machen als geplant und müsse zudem 5 000 Mitarbeiter entlassen, habe die Stimmung erneut eingetrübt. Der Nasdaq Composite hatte am Vortag 6 % auf 1 853,92 Punkte eingebüßt.

Im Dax zeigten sich die Aktien der Hypo-Vereinsbank mit einem Plus von 4.18 % auf 60,10 ? als stärkster Wert. SAP büßten dagegen 5,40 % auf 131,50 ? ein.

Nach dem gestrigen deutlichen Kursanstieg um mehr als sieben Prozent auf 49,39 Euro müssen Dresdner-Bank-Aktien am Donnerstag in den ersten Handelsminuten Kursabschläge von 0,32 % auf 49,23 Euro einstecken.

Allianz nach Übernahmegerüchten im Minus

Allianz -Titel verbuchten inmitten der sich verdichtenden Gerüchte um eine Übernahme der Dresdner Bank ein Minus von 2 % auf 303,31 Euro. Die offenbar geplante Übernahme der Dresdner durch den Münchener Versicherungskonzern hat nach Informationen des "Wall Street Journal Europe" (WSJE) einen Wert von 22 Mrd. Euro. Die Allianz wolle den Dresdner-Bank-Aktionären 53 Euro je Aktie in einer Kombination von Bar- und Aktienanteilen anbieten, berichtet die Wirtschaftszeitung am Donnerstag unter Berufung auf Insider-Kreise.

Klar in Führung unter den Dax-Gewinnern war die Aktie der Hypo-Vereinsbank , die eine halbe Stunde nach Eröffnung 2,36 % auf 59 Euro kletterte. "FAZ" und "Börsen-Zeitung" hatten in ihren aktuellen Ausgaben berichtet, dass die Allianz plant, ihre Anteile an der HypoVereinsbank abzugeben an die Münchener Rück. Dadurch erhöhe sich der Anteil der Rückversicherung an der HypoVereinsbank auf einen Wert nahe 20 %. Im Gegenzug plane die Münchener Rück, ihre Dresdner-Bank-Anteile an die Allianz zu übergeben.

Die Aktien der Deutschen Telekom verbuchten in Einklang mit den anderen Technologietiteln im Dax Kurseinbußen von 2,79 % auf 26,15 Euro. Die internationale Rating-Agentur Fitch (London) hat den Bonitätsausblick für die Deutschen Telekom von "stabil" auf "negativ" gesetzt. Nach Mitteilung vom Dienstag in London beruht diese verschlechterte Einschätzung unter anderem auf Zweifeln, dass beide Unternehmen unter den derzeitigen Marktgegebenheiten ihre kürzerfristigen Schulden wie geplant abbauen können.

Die Aktie der Deutschen Lufthansa notierte mit einem Minus von 0,24 % auf 21,05 Euro nur leicht unter dem Schlussstand des Vortages. Am Morgen hatte das Unternehmen bekannt gegeben, über ihre Tochter LSG Lufthansa Service Holding AG das amerikanische Catering-Unternehmen Onex Food Service (Sky Chefs) zu übernehmen. Die Übernahme soll bereits zum 1. Juni 2000 vollständig erfolgt sein und somit früher als geplant. Der Kaufpreis betrage voraussichtlich eine Mrd. $.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%