Nachbarstaaten sollen irakisches Öl kaufen dürfen
US-Regierung will Irak-Sanktionen effizienter gestalten

dpa-afx WASHINGTON. Die US-Regierung will die seit elf Jahren bestehenden Sanktionen gegen den Irak straffen, um sie effektiver zu machen. Nach Informationen der "Washington Post" vom Montag sieht der Plan unter anderem vor, Uno-Beobachter nur noch außerhalb Iraks und an den Grenzen zu stationieren.

Einer der Hauptpunkte des Plans ist die verstärkte Kooperation der Nachbarstaaten. Ihre Zusammenarbeit bei der Einhaltung der Sanktionen soll dadurch erreicht werden, dass ihnen erlaubt wird, irakisches Öl zu verbilligten Preisen zu kaufen. Der Irak dürfte die Einnahmen dazu verwenden, Waren aus Jordanien, Syrien und der Türkei zu importieren.

Die Regierung von Präsident George W. Bush hatte bereits im vergangenen Monat angekündigt, dass sie dafür ist, die meisten Sanktionen abzuschaffen. Dafür sollten die Sanktionen stärker überwacht werden, die darauf zielen, das irakische Militär zu schwächen und Bagdad an der Herstellung von Massenvernichtungswaffen hindern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%