Nachbörslicher Handel fiel aus
Technische Probleme: Nasdaq handelte länger

An der US-Technologiebörse Nasdaq ist am Freitag der Handel wegen technischer Probleme für eine Stunde unterbrochen und danach der Handelsschluss um eine Stunde verschoben worden. Bösianer sagten, das Geschäft sei in der verlängerten Handelszeit chaotisch verlaufen. Einige Marktteilnehmer hätten ihre Preiseingaben auf den Bildschirmen nicht sehen können, hieß es.

Reuters NEW YORK. Es sei für den Börsenplatz der meisten großen Technologiefirmen eine schwierige Woche gewesen, sagte ein Analyst. Er wies darauf hin, dass die Nasdaq am Mittwoch die Streichung von zehn Prozent der Stellen angekündigt hatte. Am Donnerstag war dann der Handel wegen technischer Probleme für 18 Minuten unterbrochen worden, bevor es am Freitag zu einer Handelsunterbrechung für eine Stunde gekommen war.

"Die schlechte Nachricht ist dabei, dass die Handelsunterbrechung (am Freitag) am Ende des Quartals passierte", sagte Analyst Frank Gretz von der Investmentfirma Shields & Co. "Viele Großinvestoren und Fondsmanager machen nämlich Änderungen am Quartalsende in ihrem Portfolio. Das (die Handelsunterbrechung) könnte sie treffen", fügte er hinzu. Den letzten Handelstag des Quartals nutzen viele Fondsmanager für "window dressing". Dieser Begriff umschreibt Käufe und Verkäufe von Fondsmanagern, um am Ende des Quartals in ihrem Portfolio Aktien mit günstigerer Kursentwicklung in einer größeren Gewichtung zu haben.

Der einstündige Ausfall wurde nach Angaben der Nasdaq von einem Techniker des Systembetreibers WorldCom verursacht. Worldcom-Chef Bernard Ebbers bedauerte in einer Mitteilung den Vorfall und versicherte Maßnahmen, womit solche Systemausfälle in Zukunft nicht vorkommen.

Im Nasdaq-System wurde der Handel um 14.31 Uhr Ortszeit (20.31 Uhr MESZ) eingestellt und erst um 15.33 Uhr Ortszeit (21.33 Uhr MESZ) wieder aufgenommen. Der Handelsschluss wurde auf 17 Uhr Ortszeit (23 Uhr MESZ) verschoben. Nasdaq-Mitarbeiter sagten, sie könnten sich nicht daran erinnern, dass der Handelsschlusses irgendwann in der Vergangenheit vorschoben worden wäre. Der nachbörsliche Handel fiel auf Grund der Systemschwierigkeiten aus.

An der Nasdaq wurden am Freitag 2,35 Milliarden Aktien gehandelt. An der New York Stock Exchange (Nyse), wo vor allem Aktien von traditionellen Unternehmen gehandelt werden, betrug das Handelsvolumen 1,7 Milliarden Aktien. Der Nasdaq-Composite - Index lag zum Schluss mit 1,65 Prozent im Plus bei 2160,54 Punkten. Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte ging mit einem Minus von 0,60 Prozent auf 10.502,40 Zähler aus dem Handel.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%