Nachfrage an der Nasdaq gedämpft
Wall Street im späten Handel fester

Die Standardwerte trieben die Aktienmärkte voran.

Reuters NEW YORK. Der New Yorker Aktienmarkt hat am Freitag unter der Führung der Standardwerte zugelegt und im späten Handel fester tendiert. Die Investoren kauften vermehrt die als relativ sicher geltenden Standardwerte, während Sorgen um verminderte Gewinnaussichten im Technologiesektor die Nachfrage an der Nasdaq-Börse weiterhin dämpften, erklärten Händler. Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte notierte eineinhalb Stunden vor Sitzungsende 141,02 Punkte oder 1,29 % höher auf 11 049,78 Zählern. Der technologielastige Nasdaq-Index stieg 0,12 % auf 3764,49 Zähler, der marktbreitere S&P-500-Index 0,74 % auf 1471,03 Zähler. Nervosität um die Gewinnaussichten von Technologie-Unternehmen bei einer Verlangsamung des US-Wirtschaftswachstums habe die Nasdaq-Börse zunächst belastet, sagten Händler. Der Technologie-Index drehte im Verlauf jedoch ebenfalls ins Plus, als die enthusiastische Kaufstimmung bei den Standardwerten auf den breiteren Markt übergegriffen habe, hieß es. Das Gewinnwachstum traditioneller Industrieunternehmen wird in volatilen Zeiten normalerweise als stabiler erachtet.

Neue Wirtschaftszahlen, die am Freitag im Verlauf bekannt wurden, trugen Analysten zufolge wenig zur Klärung der Frage bei, ob sich das Wirtschaftswachstum tatsächlich verlangsame. Die Zahlen erhöhten aber wenigstens nicht die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Zinserhöhung durch die Notenbank Fed beim ihrem nächsten Treffen am 22. August. Aktien des Nasdaq-Umsatzspitzenreiters Dell fielen gegen den allgemeinen Markttrend 3-15/16 auf 37-13/16 $. Der Computer-Hersteller hatte am Donnerstag nach Börsenschluss eine die Analystenerwartungen enttäuschende Gewinnprognose veröffentlicht. Die Nachricht habe im früheren Verlauf umfangreiche Abstoßungen im High-Tech-Sektor ausgelöst, hieß es. Titel der Halbleiterbranche präsentierten sich vor Schluss teilweise erholt, und Biotechnologie-Aktien rückten nach den starken Vortagesverlusten deutlich vor, wie Händler erklärten.

Unter den Dow-Komponenten führten Philip Morris die Zuwächse an. Die Aktien des weltgrössten Zigarettenherstellers notierten im Schlussgeschäft 2-13/16 $ höher auf 31-1/2 $, nachdem ein Analyst von Goldman Sachs erklärt hatte, die Titel seien deutlich unterbewertet. Zusätzliche Unterstützung erhielt der Dow-Jones durch die Papiere des Automobil-Giganten General Motors (1-7/8 $ Gewinn auf 63-1/2 $) und jene des führenden Chemie-Unternehmens DuPont (2-1/4 $ fester auf 49-1/4 $).

Die Umsätze beliefen sich bis kurz vor Schluss auf rund 618 Mill. Aktien am New Yorker Markt. 1863 Titel notierten vor Schluss höher, 905 niedriger und 521 unverändert.

Am US-Rentenmarkt notierten die richtungsweisenden 30-jährigen Bonds zuletzt 18/32 tiefer mit einer Rendite von 5,718 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%