Nachhaltige Stabilitätspolitik gefordert
Euro stabilisiert sich im Frühhandel über 0,87 $

Vom Ratstreffen der europäischen Finanzminister erwarten Händler keine Überraschungen. Trotzdem konnte die Aussicht auf das Treffen die Talfahrt des Euro vorerst bremsen.

Reuters FRANKFURT. In Erwartung des Ratstreffens der europäischen Finanzminister hat sich der Euro im frühen europäischen Handel bei Kursen oberhalb von 0,87 $ stabilisiert. Die Marktteilnehmer erwarteten von dem Treffen keine durchschlagenden Maßnahmen der Ressortchefs, hieß es, auch wenn aus deutschen Regierungskreisen eine mögliche Erklärung der Minister zum Euro in Aussicht gestellt wurde. Der Markt sei sehr nervös, nachdem die Gemeinschaftswährung während der vergangenen Tage immer neue Tiefs zu Dollar und Yen markiert hatte. Gegen 10.25 Uhr notierte der Euro mit 0,8727/32 nach einer letzten Notiz am Vorabend in New York von 0,8710/14 $.

Für unwahrscheinlich erachteten es die Händler, dass die Erklärung der Finanzminister Stellung zu Zentralbank-Interventionen nehmen könnte. Vor Gefahren für die Konjunktur in der Euro-Zone durch steigende Einfuhrpreise warnte indessen der Bundesverband Öffentlicher Banken (VÖB). Der Verband fordert, der Außenwert des Euro müsse verbessert werden, um ein Abgleiten in eine Rezession infolge weiterer Leitzinserhöhungen zu verhindern. Dazu müsse das Vertrauen der Märkte durch eine nachhaltige Stabilitätspolitik zurückgewonnen werden.

Geringfügig leichter präsentierte sich der Yen nach der Abstufung der Bonität japanischer Inlandsanleihen durch die US-Ratingagentur Moody´s Investors Service. Gegen 10.25 Uhr MESZ notierte die US-Valuta mit 105,37/47 (105,13/21) Yen. Moody´s hatte das Rating für auf Yen lautende inländische Staatsanleihen auf "Aa2" von bislang "Aa1" zurückgenommen und die Perspektiven mit negativ eingestuft. Bereits im November hatte Moody´s die Bewertung japanischer Inlandsanleihen von damals "AAA" auf "Aa1" zurückgenommen. Die Ratingagentur begründete ihren Schritt mit strukturellen Problemen Japans, die zu einer Verschuldung des Staates geführt hätten. Gemessen am Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist diese mittlerweile die höchste unter den hoch entwickelten Industriestaaten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%