Nächstes Jahr UMTS-Technologie in Japan
NTT DoCoMo: UMTS-Lizenzen bringen nicht die erwarteten Erlöse

dpa-afx LONDON. Die Mobilfunklizenzen der dritten Generation werden nach Einschätzung von Keiichi Enoki in Europa nicht die erwarteten Erlöse erbringen. "Ich glaube nicht, dass sich beim Übergang von der zweiten zur dritten Generation das Geschäftsmodell grundlegend verbessern werde."

DoCoMo habe die UMTS-Technologie getestet. Sie sei demnach kaum geeignet größere Video- und Musikclips zu übertragen. Hierfür sei die Bandbreite von Handys zu gering. Möglich seien Übertragungen von Clips in einer Länge von 10 bis 15 Minuten. Japan wird dem Bericht zufolge das erste Land sein, dass die UMTS-Technologie im nächsten Jahr einführen wird.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%