Nahost-Konflikt
Israel will Ankunft der Dschenin-Kommission verzögern

Israel will die Ankunft der UN-Kommission zur Untersuchung der Ereignisse im palästinensischen Flüchtlingslager Dschenin verzögern.

dpa TEL AVIV. Das geht aus einer Stellungnahme hervor, die Ministerpräsident Ariel Scharon am Freitagabend nach israelischen Medienberichten veröffentlichte. Darin heißt es, die Gespräche zwischen Israel und der UN in New York hätten die Bedenken Israels über die Zusammensetzung des Experten-Teams und dessen Mandat nicht ausgeräumt.

Scharon bat daher, "dass die Ankunft der Kommission verschoben wird". Er wies die israelischen Unterhändler in New York an, sie müssten erst auf die Klärung der offenen Fragen bestehen, bevor die Experten nach Israel aufbrechen könnten. Die Kommission wollte sich am Samstag von Genf aus auf den Weg in die Region machen. Palästinenser werfen Israel vor, bei den achttägigen Kämpfen im Flüchtlingslager von Dschenin Anfang April ein Massaker an ZIvilisten begangen zu haben. Israel bestreitet dies.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%