Nahost-Konflikt
Israelische Panzer ziehen ab

Reuters JERUSALEM. Die israelische Armee hat am Donnerstagvormittag mit dem Abzug ihrer Panzer begonnen, die am Rande palästinensischer Städte aufgefahren waren. Ein Reuters- Kameramann beobachtete, wie ein Panzer von Ramallah aus in Richtung auf seinen Stützpunkt zurückfuhr. Der israelische Rundfunk berichtete, auch aus den Vororten von Jerusalem, aus Bethlehem und aus Nablus seien Panzer abgezogen worden.

Zuvor hatte die israelische Armee sich mit den palästinensischen Sicherheitskräften abermals auf die Einstellung der Gewalt geeinigt. Die während der Nacht zum Donnerstag erreichte Übereinkunft ist die vierte in den seit einer Woche anhaltenden Auseinandersetzungen, in denen bislang mindestens 66 Menschen umkamen. Der Kommandeur des Zentralkommandos der israelischen Armee, General Jitzhak Eitan, habe mit palästinensischen Vertretern vereinbart, die Gewaltakte, Unruhen und Schießereien zu beenden, erklärte die israelische Armee.

Sie sagte zu, in den besetzten Gebieten in jenen Positionen zu bleiben, die sie vor Ausbruch der Gewaltwelle bezogen hatte. Die Palästinenser hätten ihrerseits zugesagt, eine Waffenruhe einzuhalten und weitere Gewaltakte zu verhindern. Die drei vorangegangenen Vereinbarungen über einen Gewaltverzicht wurden nicht eingehalten. Am Donnerstagmorgen gab es noch keine Informationen über neue Zusammenstöße.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%