Nahost-Konflikt
Weitgehende Ruhe in besetzten palästinensischen Gebieten

dpa JERUSALEM. Trotz des Scheiterns der israelisch- palästinensischen Gespräche in Paris in der Nacht zu Donnerstag ist es am Vormittag in den palästinensischen Gebieten weitgehend ruhig geblieben. Die israelische Armee begann nach Angaben des israelischen Rundfunks gemäß einer mündlichen Absprache mit den Palästinensern mit dem Rückzug ihrer schweren Waffen aus den Brennpunkten der Unruhen.

Bei den blutigsten Zusammenstößen seit vielen Jahren waren seit vergangenem Donnerstag mindestens 70 Palästinenser getötet und weit mehr als 1 000 verletzt worden.

Der israelische Regierungschef Ehud Barak und Palästinenserführer Jassir Arafat hatten sich in der Nacht in Paris mündlich auf eine Waffenruhe verständigt. Das Treffen galt dennoch als gescheitert, weil Arafat seine Unterschrift nicht unter ein Dokument setzen wollte, das unter Vermittlung von US-Außenministerin Madeleine Albright zu Stande gekommen war.

Während Arafat am Vormittag in Scharm el Scheich zu Beratungen mit Ägyptens Präsident Husni Mubarak eintraf, versammelte Barak am Donnerstag in Jerusalem seine engsten Berater um sich. Für den frühen Abend war eine Sondersitzung des Kabinetts angekündigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%