Archiv
Nasdaq erneut im Plus

Während der Nasdaq Index den vierten Tag in Folge mit einem Plus aus dem Handel ging, beendete der Dow Jones Index den Sonnentag in der Verlustzone. Vor allem Technologiewerte wurden von positiven Analystenkommentaren und guten Quartalsergebnissen beflügelt. Im Gegensatz zu den vergangenen Tagen konnte sich der Handel heute auf ein hohes Handelsvolumen stützen. Aus Angst, die nächste Rally zu verpassen, kauften die Anleger verstärkt Technologietitel, so einige Analysten.

Die veröffentlichten Wirtschaftsdaten sorgten heute für wenig Aufregung. Während die amerikanischen Auftragseingänge der verarbeitenden Industrie mit 1,8 Prozent um 0,3 Prozent stärker stiegen, als von Analysten erhofft wurde, blieben die Auftragseingänge im Automobilsektor leicht hinter den Erwartungen zurück. Außerdem wurde das BeigeBook veröffentlicht, das die wirtschaftlichen Indikatoren der vergangenen Wochen zusammenfasst. Während bisher die Lohnkosten für Inflationsangst sorgten, droht die Inflationsgefahr jetzt von den gestiegenen Energiekosten.

Im Dow Jones Index gehörten am Mittwoch Eastman Kodak, General Motors und Disney zu den größten Gewinnern, während IBM, Exxon Mobil und Phillip Morris die Verliererseite anführten. An der Technologiebörse sorgten vor allem Cisco, Oracle, Veritas und JDS Uniphase für Freude.

Sowohl der Öl- als auch der Gassektor litten zur Wochenmitte unter Abstufungen der Brokerhäuser UBS Warburg und Credit Suisse First Boston. Aufgrund der hohen Rohölbestände befürchteten die Analysten, dass die Ölpreise in der Zukunft wieder sinken werden. Die Kursgewinne der Vergangenheit könnten daher übertrieben gewesen sein, so die Experten. Die Aktien von Exxon Mobil, Chevron, Texaco und Royal Dutch schlossen deutlich im Minus.

Die Pharmabranche litt unter Gewinnmitnahmen. Nach den Kursgewinnen der vergangenen Wochen realisierten einige Anleger ihre Gewinne. Pfizer, Merck, Bristol-Myers und Eli Lilly notierten schwächer.

Der Finanzsektor profitierte dagegen vom positiven Markttrend. Die Citigroup, J.P. Morgan Chase, Goldman Sachs, Lehmen Brothers und Morgan Stanley Dean Witter legten deutlich zu. Offensichtlich hatten die Anleger wieder mehr Vertrauen in den Sektor und erhöhten ihre Aktienbestände.

Von positiven Kommentaren des Brokerhauses Morgan Stanley Dean Witter profitierte der Netzwerksektor. Analyst Christopher Stix prognostizierte eine Stabilisierung auf dem nordamerikanischen Absatzmarkt, da Unternehmen nach den Zinssenkungen der US-Notenbank wieder mehr Geld in Netzwerktechnologie investierten werden. Neben Cisco notierte auch der Konkurrent Nortel Networks im Plus.

Advanced Micro Devices sorgte zur gleichen Zeit auf dem Chipsektor für Aufschwung. Der Vorstandsvorsitzende Jerry Sanders prognostizierte auf einer Analystenkonferenz, dass die PC-Industrie im zweiten Halbjahr wieder kräftig wachsen werde. Neben AMD könnten auch Intel, Texas Instruments und Altera deutlich zulegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%