Nasdaq mit deutlichen Verlusten
Wall Street schließt schwach

Die Börsianer sind bei Technologieaktien senibler geworden. Gewinnwarnungen bei Ericsson und Agilent Technologies heizten den Verkauf an.

Reuters NEW YORK. Die Aktienbörse in New York hat am Freitag nach Gewinnwarnungen zweier bedeutender Technologieunternehmen nachgegeben. Die Gewinnwarnungen hatten Händlern zufolge die Neigung der Investoren verstärkt, nach den deutlichen Kurszuwächsen vom Vortag Gewinne mitzunehmen. Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte schloss 1,02 Prozent tiefer mit 10.733,56 Zählern. Der technologielastige Nasdaq - Composite-Index verlor 2,17 Prozent auf 4093,77 Zähler. Der breiter gefasste S&P-Index fiel 1,03 Prozent auf 1480,10 Zähler. Im Wochenverlauf hat der Dow-Jones-Index damit rund 0,7 Prozent und der Nasdaq-Index rund 3,5 Prozent verloren.

Sowohl der schwedische Telefontechnologie-Hersteller Ericsson als auch der Messgeräte-Ausrüster Agilent Technologies hatten eine Gewinnwarnung ausgegeben und damit den Handel im Technologiesektor belastet, sagten Händler. Die Gewinnwarnungen hätten den Investoren nach der Technologie-Rallye vom Donnerstag Anlass zu Gewinnmitnahmen gegeben und zudem Sorgen um weitere Unternehmensergebnisse ausgelöst, hieß es.

Am Donnerstag hatte die New Yorker Börse bei kräftigem Nasdaq-Plus zugelegt, nachdem sich der Notenbankchef Alan Greenspan in seiner Rede vor dem US-Kongress überzeugt geäussert hatte, dass sich für die US-Wirtschaft nach den Boomjahren eine "sanfte" Landung abzeichne. Am Freitag habe sich die Stimmung auf dem Parkett jedoch verschlechtert, obwohl auch eine Anzahl über den Erwartungen liegender Gewinnzahlen bekannt wurden, sagten Analysten. Die auch an der Nasdaq notierte Aktie der schwedischen Ericsson fiel 2-12/16 auf 19-13/16 Dollar, nachdem sie bereits an der Börse in Stockholm elf Prozent verloren hatte. Das Unternehmen hatte für das Halbjahr zwar einen deutlichen Gewinnzuwachs ausgewiesen. Aufgrund von Lieferschwierigkeiten mit bestimmten Bauteilen wird für das dritte Quartal jedoch ein schwächerer Geschäftsverlauf erwartet. Agilent Technologies brachen 25-1/2 Dollar auf 47-1/2 Dollar ein. Auch die Aktien des Computer-Herstellers Hewlett-Packard , der Muttergesellschaft der Agilent, belasteten den Dow-Jones-Index mit einem deutlichen Kursverlust von 7-15/16 Dollar auf 123-3/8 Dollar. Intel fielen 4-8/16 auf 138-3/16 Dollar und Microsoft gaben 2-8/16 auf 72-5/16 Dollar. Gegen den Trend fester notierten die Papiere des Technologieherstellers Sun Microsystems. Die Aktie kletterte 5-15/16 auf 104 Dollar, nachdem bekannt wurde, dass die Gewinnzahlen des Unternehmens die Voraussagen der Analysten bei weitem übertreffen.

Am Freitag wurden an der New Yorker Börse rund 968 Millionen Aktien umgesetzt. Dabei schlossen 1089 Titel höher, 1768 niedriger und 491 unverändert.

Die richtungsweisenden 30-jährigen US-Bonds notierten bei Börsenschluss 10/32 fester mit einer Rendite von 5,791 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%