Nasdaq mit Zweijahrestief
Wall Street schließt nach Greenspan-Rede tiefer

Die US-Aktienmärkte haben am Mittwoch schwächer geschlossen. Die Rede des Präsidenten der US-Notenbank Alan Greenspan habe die Hoffnungen der Anleger auf baldige Senkung der Leitzinsen gedämpft, sagten Händler.

rtr NEW YORK. Dies habe die Aktienkurse belastet. Der technologielastige Nasdaq-Composite beendete den Handel um 2,54 % schwächer auf 2151,82 Punkte, nachdem er im Handelsverlauf mit 2127,50 Punkten auf den tiefsten Stand seit Dezember 1998 gefallen war. Der Dow Jones-Index schloss mit einem Minus von 1,33 Zählern bei 10 495,28 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index gab um 1,43 % auf 1239,94 Punkte nach.

Greenspan hatte in seiner Rede vor dem Finanzdienstleistungsausschuss des US-Repräsentantenhauses gesagt, die US-Wirtschaft scheine sich auf einem Wachstumspfad deutlich unter ihrem langfristigen Produktivitätspotenzial zu bewegen. Sollten allerdings die Kräfte für ein langfristiges Produktivitätswachstum weiter intakt bleiben, bliebe der Grad der konjunkturellen Abschwächung begrenzt, sagte Greenspan weiter.

Insbesondere die Aussage von Greenspan, der Konjunkturrückgang im Januar und Februar sei weniger stark als Ende des Jahres 2000 gewesen, habe die Hoffnungen der Anleger geschwächt, die US-Notenbank würde die Leitzinsen vor der nächsten Sitzung des für die Zinspolitik zuständigen Offenmarktausschusses (FOMC) am 20. März senken.

Angesichts der schwachen Konjunkturdaten im Januar und Febraur dieses Jahres zeigten sich Händler enttäuscht. "Der Markt bekommt die Zinssenkungen, die er gerne hätte, nicht schnell genug. Wir sind momentan weg vom Gas", sagte Tom Sparico vom Investmenthaus Bengal Partners. "Viele der Anleger hatten bereits eine sofortige Zinssenkung von 0,5 Punkten einkalkuliert. Aber Mr. Greenspan zeigte an, dass es keine sofortigen Zinssenkungen geben würde", sagte Kenneth Tyszko von Oberweis Asset Management.

Verluste bei Halbleiter-Herstellern

Die Kursverluste waren breitgestreut. Deutliche Kurseinbußen verzeichneten Titel im Halbleitersektor. Der JDS Uniphase Glasfaserkomponentenerzeuger notierte mit 3,82 % im Minus bei 26-3/4 Dollar. Chartered Semiconductor Manufacturing büßten 5,84 % auf 29-1/4 Dollar ein, nachdem der Hersteller von Chips für Telekommunikation schwächere Ergebnisse als erwartet vorgelegt hatte und seine Prognosen aufgrund von sich verschlechternden Marktbedingungen zurückgestuft hatte. Cisco schlossen 1,3 % im Minus bei 23-11/16 Dollar.

Schwächer tendierte durchschnittlich auch der zinssensitive Finanzsektor. American Express ermäßigten sich um 3,43 % auf 43,88 Dollar. Gewinne von Titeln gewichtiger Pharmakonzerne verminderten jedoch die Kursverluste im Dow Jones leicht. Johnson & Johnson legten um 1,44 % auf 97,33 Dollar zu, während Merck sich um 0,36 % auf 80,20 Dollar verteuerten.

Bei Umsätzen von rund 1,2 Mrd. Aktien schlossen an der New Yorker Stock Exchange 1388 Titel höher, 1667 niederiger und 222 unverändert. An der Nasdaq wechselten rund zwei Mrd. Aktien den Besitzer. Es gab dabei 1426 Kursgewinner, 2291 Kursverlierer und 684 unveränderte Werte.

Am US-Anleihenmarkt notierten die richtungweisenden 30-jährigen Bonds 10/32 höher mit einer Rendite von 5,33 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%