Nasdaq über 2 000 Punkten
Wall Street reagiert mit Riesengewinnen auf Leitzinssenkung

In New York haben die Börsen nach der überraschenden Zinssenkung der US-Notenbank Fed am Mittwoch sehr fest tendiert.

dpa-afx NEW YORK. Insbesondere die Technologiewerte konnten sich von ihren Tiefstständen ein wenig erholen. Schon kurz nach Börseneröffnung konnte der technologielastige Nasdaq-Composite-Index erstmals seit mehr als einem Monat wieder über die psychologisch wichtige Marke von 2 000 Punkten klettern.

Aussagen von Händlern zufolge ist die Bodenbildung bei den Aktien abgeschlossen. Da neben den bereits eingegangenen Hiobsbotschaften auch ein Großteil der noch erwarteten schlechten Nachrichten bereits eingepreist sei, könnten sich die Anleger nunmehr wieder aufwärts orientieren.

Der Blue-Chip-Index Dow Jones gewann bis 18.25 Uhr 4,23 % auf 10 649,18 Punkte. Der Nasdaq-Composite-Index stieg um 9,42 % auf 2 104,47 Zähler. Der marktbreitere S&P-500-Index gewann 4,38 % auf 1 243,75 Punkte.

Ein Grund für den Optimismus an der Wall Street waren auch die neuesten Zahlen von Intel. Schon an den europäischen Börsen hatte sich am Mittag ein Intel -Effekt bemerkbar gemacht: "Die vorgelegten Quartalszahlen von Intel haben den Technologieaktien Auftrieb gegeben", erklärte Analyst Ingolf Böhle von Delbrück Asset Management die Kursgewinne. In New York legten Intel 15,59 % auf 30,10 USD zu.

Ebenfalls gesucht waren Aktien der Texas Instruments Inc, nachdem der Technologiekonzern den Markt mit einem Gewinn für das erste Quartal in Höhe von 18 US-Cent je Aktie beeindruckt hatte. Damit übertraf der Gewinn die Analystenerwartung um 2 Cent, blieb jedoch unter dem Vorjahreswert in Höhe von 28 Cent. Texas Instruments gewannen 12,50 % auf 38,25 USD.

Der Optimismus in New York beschränkte sich nicht nur auf Technologiewerte, sondern auf die gesamte US-Wirtschaft: "Wir erwarten, dass die Gewinne ab der zweiten Jahreshälfte 2001 wieder steigen", prognostizierte der Analyst Abby Joseph Cohen von Goldman Sachs. Auch andere Analysten bestätigten, dass eine handfeste Inflation zunehmend als unwahrscheinliches Szenario gilt.

Nicht nur bei den Technologiewerten gab es Gewinner. Coca-Cola konnten zulegen, nach dem das Unternehmen für das erste Quartal einen Gewinn von 0,35 USD pro Aktie ausgewiesen und damit die Erwartungen der von Thomson/First Call befragten Analysten um 0,33 USD übertroffen hatte. Coca-Cola-Aktien gewannen 2,41 % auf 46,80 USD.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%