Nasdaq um ein Prozent im Minus
Wall Street schließt schwächer

Während der Dow-Jones-Index den Handel praktisch unverändert bei 10 526 Punkten beendete, verlor der S&P 500 0,2 % auf 1 252 Punkte. Der Nasdaq-Index schloss 1,07 % schwächer bei 2 244 Punkten.

Reuters NEW YORK. Die Aktienmärkte in New York haben am Donnerstag nach zwischenzeitlicher Erholung schwächer geschlossen. Während der Dow-Jones-Index 30 führender Standardwerte den Handel praktisch unverändert auf 10 526,81 Punkten beendete, verlor der breiter gefasste S&P 500 0,2 % auf 1252,77 Punkte. An der Technologiebörse schloss der Nasdaq-Index 1,07 % oder 24,24 Zähler schwächer auf 2244,70 Punkten .

Händlern zufolge hatte vor allem die Umsatzwarnung des weltweit größten Datenspeicherunternehmens EMC die Stimmung an den Märkten belastet. Das Unternehmen hatte zuvor mitgeteilt, dass sich der Umsatzanstieg 2001 wegen der unsicheren Konjunkturlage verlangsamen könnte. Die Aktie gab darauf um 6,05 % auf 40,35 $ nach.

Der Technologiesektor kam am Vormittag (Ortszeit) nach den Nachrichten von EMC stark unter Druck, konnte sich im Tagesverlauf dann erholen, um bis zum Gongschlag erneut wieder an Boden zu verlieren. "Der Trend zeigt trotz dieser Achterbahnfahrt immmer noch nach unten. Die Tatsache, dass sich die Technologietitel vorübergehend im positiven Bereich befanden, will nichts heißen. Da wollten wohl einige Anleger von den tiefen Preisen profitieren", sagte Guy Tricko von Unity Management.

An der Nasdaq wurden Händlern zufolge auch andere Titel insbesondere des Datenspeichersektors durch die schlechten Nachrichten von EMC belastet. Das Softwarehaus Veritas gab um 9,41 % auf 65-9/16 $ nach. Konkurrent Brocade Communications Systems verschlechterte sich um 6,15 % auf 41-15/16 $. Brocade hatte am Mittwoch nach US-Handelsschluss Analysten zufolge gute Unternehmenszahlen veröffentlicht, jedoch ebenfalls vor in Zukunft sinkenden Umsätzen aufgrund der schwachen Nachfrage nach Datenspeichersystemen gewarnt. Unter den Verlierern befand sich auch das Netzwerkunternehmen Juniper Networks , dessen Papiere 7,51 % auf 69-1/4 $ einbüssten.

Bei den Standardwerten mussten insbesondere der Getränkekonzern Coca Cola und der Haushaltsprodukt-Hersteller Procter & Gamble Verluste hinnehmen. Die Konzerne hatten tags zuvor die gemeinsame Gründung einer Fruchtsaftfirma bekanntgegeben. Coca Cola ging 3,51 % tiefer auf 52,99 $ aus dem Handel, während Procter & Gamble 0,91 % auf 76,10 $ verlor.

Bei Umsätzen von 1,3 Mrd. Aktien standen sich an der New York Stock Exchange 1138 Gewinner und 1895 Verlierer gegenüber. 223 Titel schlossen unverändert. An der Nasdaq wechselten insgesamt rund 2,4 Mrd. Papiere den Besitzer. Dabei überwogen die Verlierer die Gewinner im Verhältnis 24/12.

Am US-Anleihenmarkt notierten die richtungsweisenden 30-jährigen Bonds 19/32 tiefer und erbrachten eine Rendite von 5,53 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%