Nasdaq verzeichnet Verluste
Dow geht behauptet aus dem Handel

Die Aktien an der New York Stock Exchange gingen am Donnerstag nach einem richtungslosen Handel gut behauptet aus dem Handel. Der Standardwerteindex Dow-Jones stieg um 0,14 % auf 9 799,06 Punkte. Der Nasdaq Comoposite-Index fiel um 1,81 % Prozent auf 1 820,54 Punkte. Der marktbreitere S&P-500-Index lag 0,46 % bei 1 147,95 Punkten im Minus.

dpa-afx/rtr NEW YORK. Die Gewinne der US-Unternehmen sind im Schlussquartal 2000 um 4,3 % geschrumpft. Inzwischen hat sich die Gewinnsituation nach Darstellung von Wall Street-Analysten noch weiter verschlechtert.

Die US-Wirtschaft ist im vierten Quartal 2002 nur noch mit einer Jahresrate von einem Prozent gewachsen, teilte das US-Handelsministerium am Donnerstag mit. Das war das schwächste Wirtschaftswachstum seit dem zweiten Quartal 1995.

Die Aktien von Ford stiegen um 1,97 % auf 28,49 Euro. Der Automobilkonzern hatte erklärt, dass er mit der Prognose von First Call für das Unternehmen von 54 Cent weiterhin gut leben könne. Die Schätzung von 2,55 $ wollte Ford jedoch nicht kommentieren.

Der Autoteilehersteller Delphi hatte am Donnerstag mitgeteilt, dass der Umsatz im ersten Quartal 2001 voraussichtlich unter dem Niveau des Vorjahres bleiben werde. Zudem will Delphi innerhalb einer Umstrukturierung 11 500 Arbeitsplätze abbauen. Nachsteuerlich sollen im ersten Quartal für die weltweite Restrukturierung 400 Mill. $ aufgewendet werden. Die Papiere stiegen um 4,16 % auf 14,52 $.

Aktien des Pharamkonzerns Johnson & Johnson legten um 2,43 % auf 88,38 $ zu, nachdem UBS das Unternehmen hochgestuft hatte. Nach einer Hochstufung von First Union kletterten McDonalds um 3,27 % auf 3,27 $.

Dow Chemical fielen um 1,92 % auf 31,63 $. Der Chemiekonzern hatte ein Übernahmeangebot für das britische Unternehmen Ascot abgegeben.

Schwache Zahlen und eine neue IT-Pharma-Allianz

Im Technologiesektor mussten Safe Net gar einen Kurssturz von 61,61 Prozent auf rund 12 $ hinnehmen. Der Hersteller von Software für Internetsicherheit hatte zuvor ebenfalls tiefere Gewinnerwartungen für das erste Quartal bekannt gegeben. Die Aktien von JNI fielen 17,47 Prozent auf 7-17/32 $, nachdem der Netzwerkkomponentenhersteller seine Quartalsprognosen nach unten revidiert hatte.

Der amerikanische Pharma-Konzern Pfizer hat am Donnerstag eine Vereinbarung mit Microsoft und IBM bekannt geben. Die Aktie des Arzneimittelherstellers stiegen um 0,15 % auf 39,99 $. IBM verbesserten sich um 0,67 % auf 95,04 $.

Bei Umsätzen von rund 1,23 Milliarden Aktien schlossen an der New York Stock Exchange 1 490 Titel höher, 1 555 niedriger und 213 unverändert. An der Nasdaq wechselten rund 2,04 Milliarden Aktien den Besitzer. Es gab dabei 1469 Kursgewinner, 2141 Kursverlierer und 639 unveränderte Werte.
Am US-Anleihenmarkt notierten die richtungweisenden 30-jährigen Bonds 12/32 leichter mit einer Rendite von rund 5,49 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%