Archiv
Nasdaq wird fester erwartet

Trotz der schwachen Zahlen, die Lucent Technologies vorgelegt hat, wird mit einem positiven Start gerechnet.

dpa-afx NEW YORK. Die Technologiebörse Nasdaq wird heute fester erwartet. Der richtungweisende Nasdaq-Future kletterte bis um 14.45 Uhr um 1,6 % auf 2.788,00 Punkte. Am Dienstag hatte die Wachstumsbörse deutlich im Plus geschlossen. Der alle Werte umfassende NASDAQ-Composite-Index stieg um 2,99 % auf 2.840,38 Punkte, der NASDAQ 100 , Index der 100 wichtigsten Technologieunternehmen, gewann 3,29 % auf 2.730,02 Zähler ein. Unter den Unternehmensmeldungen hielten sich gute und schlechte Nachrichten die Waage. Nachdem Analysten die Gewinnerwartungen für Compaq deutlich gesenkt hatten, konnten die Zahlen den Markt nun beeindrucken.

Nach Börsenschluss am Dienstag gab der Computerhersteller Compaq Computer bekannt, im vierten Quartal einen Gewinne je Aktie in Höhe von 30 Cent erwirtschaftet zu haben. Die von dem Finanzdienstleister FirstCall befragten Analysten hatten mit einem Gewinn von 28 Cent gerechnet. Darauf schoss die Aktie im vorbörslichen Handel um 19 % auf 23,90 USD hoch. Die Investmentbank JP Morgan reagierte auf die Zahlen mit einer Aufwertung der Aktie von "long-term buy" auf "buy".

Die Aktien des Hersteller von Kommunikationschips, Broadcom Corp, dürften am Mittwoch ebenfalls das Interesse auf sich ziehen. Das Unternehmen übertraf die Gewinnerwartungen im vierten Quartal 2000 um 1 US-Cent. Der Proforma-Gewinn ohne Sonderposten stieg auf 86,7 Mill. USD oder 32 Cent je verwässerter Aktie, von einem Vorjahresgewinn von 32 Mill. USD oder 13 Cent je Aktie. Die Umsätze kletterten im Jahresvergleich um 132 % auf einen neuen Quartalsrekord von 376,10 Mill. USD, hieß es. Im Vorfeld der Ergebnisse war der Titel moderat um 3,60 % auf 133,43 USD geklettert.

Dagegen gaben Papiere von Lucent Technologies vorbörslich 6 Cent auf 18,75 USD ab. Der Konzern hatte im ersten fiskalischen Quartal einen Verlust von 30 Cent je Aktie eingefahren. Am Markt war lediglich ein Fehlbetrag von 20 Cent erwartet worden. Ferner hatte das Unternehmen den Markt mit der Ankündigung überrascht, im Zuge der geplanten Umstrukturierung werde die Belegschaft um 10.000 Stellen gekürzt.

Schlechte Nachrichten für die Belegschaft kamen auch vom US-amerikanischen Breitband-Internetanbieter Excite@Home. 250 Angestellte sollen wegen der enttäuschenden Entwicklung der Online-Werbung entlassen werden. Wie das Unternehmen in San Francisco mitteilte, entspreche dies acht Prozent des gesamten Personals. Excite@Home wolle sich ab sofort auf das Kerngeschäft konzentrieren, da das Unternehmen gewinnträchtig werden wolle.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%