Archiv
Nasse Schuhe langsam trocknen lassenDPA-Datum: 2004-07-15 16:57:44

Offenbach (dpa/gms) - Sind Lederschuhe durch Regen feucht oder nass, sollten sie nur langsam wieder getrocknet werden. Ein zu schnelles Entziehen der Feuchtigkeit macht das Leder brüchig, so Das Schuhinstitut in Offenbach, das verschiedene Schuhhersteller vertritt.

Offenbach (dpa/gms) - Sind Lederschuhe durch Regen feucht oder nass, sollten sie nur langsam wieder getrocknet werden. Ein zu schnelles Entziehen der Feuchtigkeit macht das Leder brüchig, so Das Schuhinstitut in Offenbach, das verschiedene Schuhhersteller vertritt.

Deshalb wird davon abgeraten, Schuhe in unmittelbarer Nähe zur Heizung trocknen zu lassen. Sinnvoll sei es zudem, die Schuhe in der Trocknungsphase mit saugfähigem Material wie Zeitungspapier auszustopfen.

Auch ohne dass sie einen Spaziergang im Regen hinter sich haben, sollte Lederschuhen nach einem Tag Tragezeit eine Pause von 24 Stunden gegönnt werden. In dieser Zeit kann die im Schuh gespeicherte Fußfeuchtigkeit wieder abgegeben werden. Sonst besteht die Gefahr, dass sich weiße Ränder entlang des Obermaterials bilden.

Solche Ränder, die auch durch Feuchtigkeit von außen entstehen können, beseitigt man am besten sofort nach der Heimkehr mit lauwarmen Wasser, einem Tuch sowie Lederseife. Dabei sollte allerdings der ganze Schuh befeuchtet werden. Möglich ist diese Reinigung bei Leder, Velourleder und Leinen sowie entsprechenden Kombinationen.

Lackleder wird am besten nur mit einem feuchten Tuch gereinigt. Den Schmutz mit der Bürste entfernen zu wollen, kann dagegen unschöne Kratzer auf dem Schuh hinterlassen. Mit speziellen Cremes und Emulsionen rückt man nach Angaben des Schuhinstituts dem Schmutz auf Schuhen aus Glatt- und Brushleder zu Leibe.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%