Nationalallianz ausschlaggebend
Italiens Innenminister Scajola zurückgetreten

Der italienische Innenminister Claudio Scajola ist am Mittwoch zurückgetreten. In einem Brief an Ministerpräsident Silvio Berlusconi begründete er seinen Schritt damit, dass er nicht mehr das Vertrauen der ganzen Koalition habe, berichtete das italienische Fernsehen.

dpa ROM. Scajola war in das Kreuzfeuer der Kritik geraten, nachdem er den im März von der Terrororganisation "Rote Brigaden" ermordeten Regierungsberater Marco Biagi als "Nervensäge" bezeichnet hatte. Scajola entschuldigte sich in dem Schreiben erneut bei Biagis Familie für seine Äußerungen.

Der Rücktritt des Ministers hatte sich seit der Veröffentlichung der umstrittenen Äußerungen am Sonntag abgezeichnet. Berlusconi hatte zunächst einen Amtsverzicht Scajolas abgelehnt, doch führende Medien des Landes und Oppositionspolitiker bezeichneten einen Verbleib auf dem Ministerposten als undenkbar.

Den Ausschlag gab letztlich die rechtsgerichtete Nationalallianz (AN), der wichtigste Verbündete Berlusconis. AN-Chef und Vizepremier Gianfranco Fini hatte nach Medienberichten auf dem Rücktritt bestanden. Berlusconi will sich am Nachmittag vor dem Parlament äußern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%