Nationaler Sicherheitsrat befasst sich mit der Tat
Zwei Mazedonier bei brutalem Anschlag auf Motel getötet

Bei einem Anschlag auf ein mazedonisches Hotel sind am Sonntag zwei Menschen auf brutale Weise getötet worden. Die beiden Opfer seien bei lebendigem Leibe mit Eisendraht gefesselt und der Sprengstoff an ihren Körpern befestigt worden, berichtete ein Reporter des staatlichen Fernsehens.

afp TETOVO. Die Explosion war so stark, dass das Motel bei Tetovo im Nordwesten des Landes vollständig zerstört wurde. Dutzende von wütenden Bewohnern der umliegenden Dörfer versammelten sich vor den Trümmern des Gebäudes. Auch der Nationale Sicherheitsrat wollte nach Angaben aus Skopje am Mittag mit der Tat befassen. Ob der Anschlag auf das Konto von Albanerrebellen ging, war zunächst unklar.

Die Gegend wird nicht von der «Nationalen Befreiungsarmee» UCK kontrolliert, die Rebellen drangen aber mehrfach auf das Gebiet vor. Das von einem slawischen Mazedonier betriebene Motel liegt am Fluß Vardar rund zehn Kilometer südöstlich von Tetovo. In dem benachbarten Dorf Celopek wohnen sowohl albanisch- als auch slawischstämmige Mazedonier.

Die NATO will am Montag mit dem Einsammeln der Rebellenwaffen in Mazedonien starten. Am Sonntag stritt sich das Bündnis aber noch mit der Regierung in Skopje über die Anzahl des einzusammelnden Militärgeräts. Während die Allianz 3 500 Waffen von der UCK einsammeln will, geht Skopje von mehr als 70 000 Waffen in den Händen der Albanerrebellen aus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%