Navigator
Kein Grund zur Besorgnis

Während sich Mobilfunknetzbetreiber derzeit bemühen, erste Kunden für UMTS-Dienste zu gewinnen, läuten Trendscouts schon das Ende der dritten Generation von Mobilfunknetzen ein.

Sie haben als Bedrohung für UMTS eine Technologie mit dem Kürzel MBWA (Mobile Broadband Wireless Access) ausgemacht. MBWA soll in einfacher Variante bei Empfängergeschwindigkeiten bis 250 km/h etwa achtmal und in der Luxusversion mehr als 40- mal höhere Datenraten ermöglichen als UMTS.

Ein US-amerikanisch geprägtes Ingenieurgremium, das IEEE, hat bereits mit Standardisierungsarbeiten für diese Mobilfunktechnik begonnen. Dennoch werden dieser Standard oder andere Techniken für Mobilfunknetze der vierten Generation UMTS nicht vor 2015 das Leben erschweren. Viele technische Fragen und die Verfügbarkeit freier Frequenzen unterhalb von 3,5 GHz sind ungeklärt. Netzausrüster und-betreiber sowie Industriepolitiker werden noch versuchen, den Standard zum eigenen Vorteil zu beeinflussen. Aus wirtschaftlicher Sicht ist offen, für welche Dienste die hohen Übertragungsgeschwindigkeiten überhaupt genutzt werden sollen. Bei UMTS sprudeln die Ideen hierfür nur langsam. Warum sollte das bei der Nachfolgegeneration von UMTS anders sein? MBWA-Visionen sind also kein Grund zur Besorgnis für UMTS-Betreiber.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%