Navigator
Lust auf Werbung

Drei Jahre Depression, Krisengerede und Katastrophenhysterie: Deutschland bietet derzeit kein kreatives Klima für Werbung. Werbung will Spaß machen und Lust, aber während Medien und Agenturen in den USA ihre Wachstumsprognosen auf knapp drei Prozent erhöht haben, keimen hier zu Lande nur Sorgen.

Der TV-Werbemarkt schrumpfte im ersten Halbjahr um 0,3 Prozent, die Anzeigenumsätze der Zeitschriften um grausame sieben Prozent.

Was das für die deutsche Wirtschaft bedeutet, zeigt die Studie des Gesamtverbandes der Kommunikationsagenturen: Ohne Marketing kein Konsum, ohne Konsum kein Wachstum. "Wer nicht wirbt, der stirbt", mahnt GWA-Präsident Holger Jung. Viele Markenartikler kämpfen deshalb mit hohem werblichem Einsatz gegen den Trend. Sie machen mitten im Tal der Tränen Lust auf Konsum.

Werbung als privatwirtschaftliches Konjunkturprogramm. Antizyklische Mutmacher finden sich zum Beispiel bei Unilever: Der Marketingetat für Langnese wurde im Frühjahr um 15 Prozent erhöht. Oder bei Apollinaris & Schweppes: um 20 Prozent sind die Etats gewachsen. Und Gerolsteiner Brunnen startet mitten in der Krise die größte Werbekampagne der Firmengeschichte. In diesen Unternehmen setzen Entscheider in ihrer Wachstumsstrategie gezielt auf Medien mit ihren gewaltigen Communities: Sie werben um deren Lust auf Konsum. So einfach ist Werbung. Und von so fundamentaler Bedeutung als Motor des Wachstums.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%