Navigator
N-TV am Rhein

Ossendorf statt Berlin-Mitte. Gleich um die Ecke von Schlossermeister Heribert Franke, gegenüber von Linde, hat sich N-TV in Köln niedergelassen.

Der Nachrichtensender hatte zur "Einweihung" seines digitalen Sendezentrums im tristen Stadtteil Ossendorf geladen und für den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Peer Steinbrück sogar den roten Teppich ausgerollt. Der Landesvater gab - trotz Termindrucks in Sachen Opel - gerne seinen "Segen" zum neuen Standort in NRW. Der nüchterne Sozialdemokrat nahm die Gelegenheit wahr, mal wieder das hohe Lied auf den Medienstandort am Rhein zu singen.

Doch von der Jobmaschine Medien kann keine Rede mehr sein. N-TV ist dafür ein Musterbeispiel. Mit nur noch 120 fest angestellten Mitarbeitern und Dutzenden Freien versucht der Minisender aus der Verlustzone zu kommen. Der Umzug von der Spree an den Rhein ist Teil des harten Sparkurses. Im nächsten Jahr muss der ehrgeizige Senderchef Johannes Züll bei seinen Gesellschaftern Bertelsmann und Time Warner zumindest einen kleinen Gewinn abliefern. Die Zeit drängt. Mehr als 200 Mill. Euro haben die beiden Mediengiganten in den Kanal mit einer Quote von 0,6 Prozent (!) investiert. Gestern hat der Aufsichtsrat das so genannte Break-Even- Budget für 2005 genehmigt. Last dance - last chance.

Hans-Peter Siebenhaar ist Handelsblatt-Korrespondent in Wien und ist Autor der Kolumne „Medienkommissar“.
Hans-Peter Siebenhaar
Handelsblatt / Korrespondent für Österreich und Südosteuropa
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%