Navigator
Reden ist Silber, Schweigen ist Gold

Thomas Middelhoff wird sich zu seinem spektakulären Abgang Bertelsmann doch nicht öffentlich äußern. Sein Berater Klaus Kocks - ehemaliger Markenvorstand bei VW - hat die bereits schon einmal verschobene Pressekonferenz mit dem einstigen Chef über Deutschlands größten Medienkonzern in einem Berliner Luxushotel nun endgültig storniert.

Denn Middelhoff ist mit Gütersloh im Reinen. Ein westfälischer Frieden. Die Kommunikationsunlust des 47jährigen Unternehmersohns aus Düsseldorf ist mehr als verständlich. Sein Nachfolger und hausinterner Kritiker Gunter Thielen war bisher mit ihm angesprochen fair umgegangen: Kein Häme, kein Zynismus, kein böses Wort. Im Gegenteil, Thielen fand für die Leistungen Middelhoffs sogar öffentlich lobende Worte. Schließlich stieg Bertelsmann unter Middelhoffs Führung in den letzten Jahren in die Champions League auf und im Vergleich zu seinen Konkurrenten Vivendi Universal und AOL Time Warner kann sich die Bilanz trotz des Überschreitens der selbst gesteckten Verschuldungsgrenze noch sehen lassen.

Doch nicht nur die noble Zurückhaltung des neuen Konzernlenkers sorgte dafür, dass der ehemalige Star der Internetökonomie nun keine Lust mehr hat, vor die Mikrofone zu treten. Auch die finanzielle Dinge sind offenbar zu Middelhoffs Zufriedenheit geregelt. "Der Aufhebungsvertrag ist seit fünf Wochen unterschrieben", bekannte gestern ein Vertrauter. Wie viele Millionen der ehemalige Vorstandsvorsitzende und Internetfan erhält, darüber wird freilich geschwiegen.

Middelhoff hat das Kapitel Bertelsmann zugeschlagen und noch kein neues aufgeschlagen. Auch zwei Monaten nach seinem unerwarteten Abgang sucht der Manager mit Hauptwohnsitz in Bielefeld weiter nach einem neuen Job. Nach Motto "Die Medienwelt ist nicht alles" ist er auch für andere Branchen in und außerhalb von Deutschland offen. Auch die Option beim Bertelsmann-Konkurrenten AOL Time Warner besteht weiter. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass Middelhoffs Freund Steve Case erst letzte Woche haarscharf an seinem eigenen Rauswurf vorbeigeschrammt ist.

Hans-Peter Siebenhaar ist Redakteur im Medien- und IT-Team des Handelsblatts

Die Redaktion freut sich über Ihre Kommentare und Anregungen: hb.navigator@vhb.de

Hans-Peter Siebenhaar ist Handelsblatt-Korrespondent in Wien und ist Autor der Kolumne „Medienkommissar“.
Hans-Peter Siebenhaar
Handelsblatt / Korrespondent für Österreich und Südosteuropa
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%