Navigator
Schonfrist für die Telekom

Der erste zentrale Vermittlungsknoten für Internettelefonie, der theoretisch jedem offen steht, ist in Frankfurt/Main an den Start gegangen. Er fungiert als Übergabestation zwischen Internet und Festnetz.

Im gleichen Gebäude unterhält der Verband der deutschen Internetwirtschaft den zentralen Internet-Austauschknoten DE-CIX, über den die Masse des deutschen Web-Traffic geleitet wird. Jeder Anbieter von DSL oder jede Firma mit Daten-Standleitung, können jetzt ohne große Investitionen mit Web-Telefonie beginnen. Der Boom beginnt.

Theoretisch. Denn vor den Erfolg hat der Regulierer die Telekom gesetzt. Das Massengeschäft winkt dem Knoten-Betreiber, der Toplink GmbH, erst dann, wenn jeder Bürger DSL "entbündelt", also ohne teure Telefon-Leitung, kaufen kann. Das hat im Ausland Web- Telefonieren boomen lassen, bei uns könnte es 2007 der Fall sein.

Eine Gnadenfrist also für die Telekom, die Milliarden mit Grundgebühren umsetzt, - und neue harte Zeiten ausgerechnet für ihre schärfsten Widersacher, billige Call-by-Call-Anbieter. Denn die aktuellen Preise für Web-Telefonie (Web ins Festnetz) liegt meist auf dem Niveau von Call-by-Call. Der Kampf der Kellerkinder kann beginnen.

Handelsblatt-Korrespondent Axel Postinett
Axel Postinett
Handelsblatt / Korrespondent
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%