Navigator
Sparsamer Mainzelmann

Beim ZDF hat mit dem Rotstift auch die Vernunft Einzug gehalten: Der geplante ZDF-Freizeitpark ist erst einmal kein Ziel des Senders mehr, erklärte Intendant Markus Schächter.

Die Spaßanlage, die auf dem Mainzer Lerchenberg entstehen und 100 Mill. Euro kosten sollte, sei "nicht zu bewältigen". Eine weise Entscheidung, haben sich doch die Studios Babelsberg, eine Tochtergesellschaft des Medienkonzerns Vivendi Universal, gerade erst ihres "Filmparks" in Potsdam entledigt und ihn an Investoren verkauft. Der Freizeitpark bereitete mehr Sorge als Freude.

Gerade in der beginnenden Debatte um höhere Rundfunkgebühren ist es jetzt an den Öffentlich-Rechtlichen zu zeigen, dass Wirtschaftlichkeit bei ihnen sehr wohl eine Rolle spielt. Die Mainzelmänner müssen haushalten, denn ihnen droht bis Ende 2004 ein Defizit von 200 Mill. Euro. Pro Jahr soll das ZDF nun 50 Mill. Euro einsparen. Schon machen in Mainz Gerüchte über harten Stellenabbau die Runde.

Ob beim Sparen auch der Teenie-Schwarm und Sänger Ricky Martin behilflich sein kann, ist nicht zu erfahren. Der smarte Latino ist die Gallionsfigur der neuen ZDF-Werbekampagne - und wird bestimmt nicht auf seine Gage verzichten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%