Navigator
Und sie kaufen doch

Entgegen der landläufigen, weil bequemen Meinung, dass sich deutsche Konsumenten quasi permanent im „Käuferstreik“ befinden, zeigt das Weihnachtsgeschäft bei Unterhaltungselektronik steil nach oben.

Und sie kaufen doch. Entgegen der landläufigen, weil bequemen Meinung, dass sich deutsche Konsumenten quasi permanent im "Käuferstreik" befinden, zeigt das Weihnachtsgeschäft bei Unterhaltungselektronik steil nach oben. Die Umsätze mit Handys, Flachbildschirmen, MP3-Spielern und sonstigen "Gadgets" liegt rund zehn Prozent über Vorjahresniveau, meldet der Branchenverband Bitkom. "Von einer Konsumflaute ist nichts zu spüren", heißt es. Teilweise hätten die Anbieter ihre Umsätze verdoppelt.

Jetzt zeigt sich wer Trends verschlafen oder falsch eingeschätzt hat. So etwas nennt man aber einfach Marktwirtschaft. Diese Hersteller trifft der "Käuferstreik" hart.

Wie etwa die PC-Branche. Abgesehen von der Ausnahmeerscheinung Apple hat sich bislang keiner der großen Spieler bei der Kundschaft richtig Punkte machen können. Die "Media-Center-PC" für zu Hause gehören sogar zu den großen Enttäuschungen des Jahres 2004.

Einiges deutet darauf hin, dass es so bleiben könnte. Der Trend geht klar zu kleinen, vielseitigen mobilen Endgeräten möglichst mit Onlineanbindung für unterwegs. Und zu Hause schart sich die Familie weiter gemütlich um DVD-Player und Fernseher.

Nur flach sollte er sein.

Handelsblatt-Korrespondent Axel Postinett
Axel Postinett
Handelsblatt / Korrespondent
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%