Navigator
Universal liebt es galaktisch

Die Außerirdischen sind auf dem Vormarsch: Studio Universal - Tochter des Medienkonzerns Vivendi Universal - verhilft den Helden ferner Galaxien erstmals in Deutschland zu einem eigenen Fernsehkanal.

Pünktlich um 22 Uhr am 1. September wird der Science-Fiction-Kanal SciFi (gesprochen Sai-fai) mit dem Spielfilm "Stargate" des deutschen Hollywood-Zuwanderers Roland Emmerich starten. Das Programm auf der Plattform von Premiere verspricht ein gutes Geschäft für die Rechteinhaber. Denn die Kosten für Blockbuster wie "Star Trek" oder Serien wie "Flash Gordon" sind längst wieder reingeholt. Da ist jedes Zusatzgeschäft bare Münze wert.

Über SciFi freut sich nicht nur Universal, sondern auch der Münchner Filmhändler Herbert Kloiber und vor allem Premiere. Denn im Zuge der Insolvenz des Medienimperiums von Leo Kirch hat der Pay-TV-Sender auch viele Filmrechte übernommen, die so zusätzlich verwertet werden können. Wie lukrativ das Business mit den Außerirdischen laufen kann, zeigt SciFi in den USA. Dort erreicht der Kanal sage und schreibe 80 Millionen Abonnenten - eine galaktische Zahl.

Hans-Peter Siebenhaar ist Handelsblatt-Korrespondent in Wien und ist Autor der Kolumne „Medienkommissar“.
Hans-Peter Siebenhaar
Handelsblatt / Korrespondent für Österreich und Südosteuropa
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%