Negative Folgen beispiellos
Airlines reduzierten 2002 Gesamtverlust

Die weltweit operierenden Fluggesellschaften haben nach Angaben der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO) in 2002 ihren gemeinsamen operativen Verlust auf 7,2 Mrd. Dollar von 11,7 Mrd. Dollar im Vorjahr senken können.

Reuters MONTREAL. Dies sei in dem ersten kompletten Jahr mit sinkender Nachfrage und steigenden Versicherungskosten für Fluggesellschaften in Folge der Flugzeug-Anschläge vom 11. September 2001 gelungen, erklärte die UNO-Organisation am Montag in Montreal. Die Auswirkungen des Irak-Kriegs, der anhaltenden Gefahr terroristischer Anschläge und der Lungenkrankheit Sars seien in diesem Zeitraum allerdings noch nicht absehbar gewesen. Die negativen Folgen dieser Faktoren auf die Luftfahrtindustrie bezeichnete die ICAO als beispiellos.

Die ICAO schätzte den Gesamterlös der Gesellschaften in 2002 auf 312 Mrd. Dollar, ein Plus von 1,6 % im Vergleich zum Vorjahr. Die Fluggesellschaften hätten ihre Kapazitäten reduzieren können, indem sie die Zahl der angebotenen Sitze um drei Prozent verringert hätten, erklärte die Organisation. Dadurch hätten sie ihren Auslastungsfaktor auf 71 % von 69 % verbessern können.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%