Nemax 50 bereits am Morgen im Minus
Schlapper Handelstag am Neuen Markt

Die Aktien am Frankfurter Neuen Markt haben am Montag hauptsächlich Verluste verbucht.

dpa-afx FRANKFURT. Der Nemax 50 war bereits am Morgen mit einem Minus in die Handelswoche gestartet und wartete bis zum Handelsschluss vergeblich darauf, in Schwung zu kommen. Er verlor 0,94 % auf 1 874,02 Punkte. Der alle Werte umfassende Nemax All-Share büßte 0,79 % auf 1 898,55 Zähler ein.

Der Händler einer Frankfurter Großbank beschrieb das Börsengeschehen am Neuen Markt als "flau". Auch auf anregende Impulse aus den USA konnten die Anleger nicht hoffen, denn dort blieben die Börsen wegen eines Feiertags geschlossen.

Doch nicht alle Aktien können sich auf dem trägen Handelsverlauf ausruhen: Rasant ging es für die Papiere von Kinowelt Medien abwärts. Sie stürzten um 12,50 % auf 4,90 Euro. Das Unternehmen hatte am Morgen schlechte Quartalszahlen präsentiert und die Ergebnisprognose für das Gesamtjahr nach unten reduziert.

Die Aktien des Biotechnologie-Unternehmens Morphosys verbilligten sich um 10,64 % auf 76,85 Euro. Im ersten Quartal hatte das Unternehmen den Fehlbetrag auf 2,03 Mill. Euro verringert und einen Umsatz von 2,76 Mill. Euro erzielt. Analysten hatten jedoch mit mehr als vier Mill. Euro Gesamtleistung gerechnet.

Mobilcom AG legten 0,25 % auf 19,95 Euro zu. Das Telekommunikationsunternehmen hatte einen Vetrag zur Finanzierung des UMTS-Netzes mit den Ausrüstern Ericsson und Nokia unterzeichnet.

Talwärts bewegten sich die Aktien von EM.TV . Sie verloren 7,97 % auf 4,04 Euro.

Die Papiere der TV-Produktionsgesellschaft Me, Myself & Eye Entertainment fielen um 5,07 % auf 2,06 Euro. Das Unternehmen hatte die Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr reduziert.

Die Anteilsscheine der co.don AG mussten ebenfalls Federn lassen. Sie fielen um 0,52 % auf 19,00 Euro. Das Biotechnologie-Unternehmen hatte im ersten Quartal des Geschäftsjahres seinen Verlust vor Steuern und Zinsen (EBIT) auf 2,208 Mill. DM nach 1,004 Mill. DM mehr als verdoppelt.

Aufatmen konnten die Anleger der Phenomedia AG . Die Aktien kletterten um 2,82 % auf 21,90 Euro. Im ersten Quartal 2001 hatte das Unternehmen sein Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von 399 000 DM im Vorjahr auf 647 000 DM gesteigert. Mit einem Plus von 244 % auf 1,6 Mill. DM (Vorjahr: 5,5 Mill. DM) übertraf das Unternehmen die eigene Planung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%