Archiv
Nemax 50 geht bei 931 Punkten aus dem Handel

Der Neue Markt schließt im Minus. Die Kurse reagieren kaum noch auf äußere Impulse.

dpa-afx FRANKFURT. Die am Neuen Markt notierten Aktien sind am Freitag auf neuen Tiefständen ins Wochenende gegangen. Nach einem Start im positiven Bereich rutschte der Leitindex Nemax 50 mehrfach in die roten Zahlen. Das Börsenbarometer schloss mit minus 1,49 % auf 931,84 Punkten. Der alle Aktienkurse umfassende Nemax All Share gab 1,40 auf 974,60 Punkte ab.

"Die Stimmung am Markt ist lustig," sagte ein Frankfurter Händler. Die Kurse gingen hoch und runter ohne dabei nachvollziehbar auf äußere Impulse zu reagieren, hieß es. Die höher als erwartet ausgefallenen Arbeitslosenzahlen in den USA hätten die Indizes nur sehr kurzfristig und nicht deutlich nach unten gedrückt. "Der Neue Markt reagiert nicht mehr auf schlechte Nachrichten," sagte der Händler. "Möglicherweise deutet das tatsächlich auf eine Bodenbildungsphase hin."

Die Biotechnologiewerte standen ganz oben auf der Verliererliste. Negative Vorgaben aus den USA hätten den Sektor nach unten gezogen, sagten Händler. Lion Bioscience-Anteilsscheine fielen um 8,60 % auf 12,75 Euro und markierten zwischenzeitlich ein neues Allzeittief. MorphoSys-Papiere verzeichneten einen Abschlag von 6,22 % auf 24,29 Euro. Der Qiagen-Kurs geriet ebenfalls unter Druck. Die Aktien sanken bei hohen Umsätzen um 0,44 % auf 20,20 Euro - und fielen im Tagesverlauf unter ihr bisheriges Allzeittief.

Die Papiere des Telekom-Unternehmens Mobilcom konnten ihre morgendlichen Zugewinne nicht halten. Händler vermuteten bereits, dass der stabile Kurs des Titels durch Aktienrückkäufe des Unternehmens zustande gekommen sei. Im späteren Handel sank der Titel jedoch und schloss mit minus 1,60 % auf 18,45 Euro.

Einen möglichen Zusammenschluss zwischen den beiden Chipbrokern ce Consumer Electronic und ACG begrüßten die Marktteilnehmer. Die Spekulationen waren aufgekommen, nachdem der vorherige ACG-Vorstandschef Peter Bohn zum Konkurrenten CE Consumer gewechselt war. "Wenn die Unternehmen Kosten sparen können, macht dies derzeit wirklich Sinn", sagte ein Händler übereinstimmend mit Kollegen. Die Aktien der ACG stiegen um 2,83 % auf 5,09 Euro. CE Consumer-Papiere verteuerten sich bis Handelsschluss um 3,73 % auf 5,84 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%