Nemax 50 übersteigt wieder All-Share-Index
Erholung bei den Schwergewichten

Der Auswahlindex des Neuen Marktes Nemax 50 hat am Dienstag in seinem Indexstand erstmals seit Monaten wieder das Indexniveau des alle Werte umfassenden Nemax-All-Share überschritten.

Reuters FRANKFURT/M. Bis zum Mittag lag der Nemax 50 bei 960 Zählern, der Nemax-All-Share bei 952 Punkten. "Qualität ist zurzeit gefragter als Masse", sagte ein Händler. Die

Erholung des Neuen Marktes nach den Tiefständen im September erfolge in erster Linie über die Schwergewichte. "Wenn sich Fonds und Institutionelle noch am Neuen Markt engagieren, dann in den Qualitätstiteln", fügte er hinzu. Indessen bewegen sich die Indexstände langsam wieder auf die psychologisch wichtige Marke von 1000 Punkten zu. Händler schlossen jedoch Gewinnmitnahmen nicht aus.

"Die Selektion ist im vollen Gange", sagte ein Börsianer. Dabei gebe es aber auch im Auswahlindex noch zu viele unattraktive Firmen, die bereits mehrfach das Vertrauen der Anleger enttäuscht hätten. "Wenn hier noch institutionelle Anleger aktiv sind, dann in einigen Schwergewichten", sagte ein anderer Aktienhändler. "Nur hier ist die Liquidität halbwegs in Ordnung, so dass man relativ schnell in die Titel rein- und auch wieder rauskommt." Der Weg nach unten habe über die Schwergewichte geführt und nun führe auch die Erholung verstärkt über die Blue Chips. "Es würde mich nicht wundern, wenn der Nemax 50 nun wieder dauerhaft über dem All-Share-Niveau bleibt", sagte ein Händler.

Am 31. Januar diesen Jahres lag der Auswahlindex Nemax 50 auf Schlusskursbasis das letzte Mal über dem Niveau des All-Share-Indexes. Damals standen beide Indizes noch bei rund 2820 Punkten. Seit den Tiefständen am 21. September 2001 erholte sich der Nemax 50 bis zum gegenwärtigen Tageshoch um 49,3 Prozent, während der All-Share-Index lediglich 38,2 Prozent zulegte.

Für einen nachhaltigen Aufschwung sei die Struktur der Käufer allerdings noch sehr unbefriedigend, sagte ein Händler. Der Markt sei in den vergangenen Wochen überwiegend von privaten Investoren getrieben gewesen. Dabei sei der Aufschwung mit dünnen Umsätzen und ohne Besserung der Fundamentaldaten einhergegangen. "Das ist kein gutes Zeichen", hieß es.

Ein anderer Aktienhändler sagte, es sei nun wichtig, dass die Indizes auch die Marke von 1000 Punkten nach oben durchbrechen. Die 1000-Punkte-Marke gilt als psychologisch wichtig. "Das wäre eine großes Erfolgserlebnis und könnte eine Trendumkehr darstellen", sagte der Händler weiter. Die Indizes des Neuen Marktes hatten zuletzt Anfang September, aber noch vor den Anschlägen in New York und Washington, die Marke nach unten durchbrochen.

Die Gefahr von Gewinnmitnahmen sei jedoch angesichts der zuletzt starken Kurserholung sehr groß, hieß es. Der Anlagehorizont der meisten am Neuen Markt aktiven Anleger sei immer noch sehr kurz. "Überwiegend handeln hier kurzfristig orientierte Spekulanten", sagte ein Händler.

Am Dienstagmittag notierte der Nemax 50 knapp fünf Prozent fester bei 960 Punkten. Der All-Share-Index stieg um mehr als drei Prozent auf 951 Punkte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%